Benimm ist in!

 

Vermittlung wichtiger Sozialkompetenzen in den 7.Klassen

 

(09.04.2019)

Gute Umgangsformen und richtiges Benehmen sind leider nicht selbstverständlich, im Alltag aber dennoch nach wie vor gefragt. Dieses Thema lag der Mittelschule Theodor Heuss im Schuljahr 2018/19 sehr am Herzen. Aus diesem Grunde wurden für die beiden 7. Klassen ein „Knigge-Kurse“ über die VHS Arberland organisiert.

Frau Dr. Renate Mehringer besuchte die Klassen jeweils für drei Schulstunden.

Durch verschiedene praktische Übungen versuchte die Referentin den Kindern und Jugendlichen die Wirkung von Aussehen, Ausstrahlung, Köperhaltung, Sprache und auch der Stimmlage vor Augen zu führen. Der erste Eindruck sei entscheidend. Besonders sollten sie auf eine aufrechte Körperhaltung, deutliche Aussprache und Blickkontakt achten. Neben einem Stimm- und Sprechtraining wurden Grundsätze der Anrede und der Begrüßung eingeübt. Wichtig sei auch immer die innere und auch äußere Haltung beispielsweise beim Thema Loyalität. Nicht Egoismus sondern ein Gemeinschaftsgefühl und entsprechendes Verhalten gehörten zum guten Benehmen. Die Kinder sollten ein Gefühl dafür entwickeln, sich selbst, ihre Umwelt, die Natur und auch ihre Mitmenschen zu schätzen und dafür auch Interesse zu zeigen.

Der Tenor war ein Verhalten, dass für Jedermann angemessen und angenehm ist. Mit Höflichkeit erreicht man mehr im Leben und so kann gutes Benehmen auch Spaß machen.

Aber es ging z.B. auch um Dinge „die man nicht tut“. Die Referentin wollte den Schüler/innen u.a. ins Bewusstsein rufen, dass man beispielsweise auch bei einem Streit ein Geheimnis für sich behält.

Außerdem wurden die Schülerinnen und Schüler angeregt sich zuzutrauen, Fremdwörter und Fachbegriffe zu lernen und diese zu benutzen.

 

Zum Ende des Kurses erhielt jeder Schüler mit Handschlag und offiziellem Glückwunsch ein Zertifikat ausgehändigt.

 

Organisiert wurde der Knigge-Kurs durch die Jugendsozialarbeit an Schulen.

Bei der Finanzierung des Projekts beteiligte sich dankenswerterweise neben der Mittelschule, auch das Amt für Jugend und Familie Deggendorf.

 

 

 

Fahrt ins englischsprachige Musical "Cabaret"nach München

 

(26.03.2019)

Am Dienstag, den 26. März 2019, fuhren die zwei 8. Klassen der Mittelschule Theodor Heuss mit ihren jeweiligen Klassenlehrern Herrn Schwinger und Frau Fleder zu einer Schülerveranstaltung in englischer Sprache ins Deutsche Theater nach München. Aufgrund der frühen Buchung saßen die Schüler in den ersten zwei Reihen und konnten somit die Aufführung „hautnah“ miterleben. „Englischunterricht sollte einmal außerhalb des Klassenzimmers stattfinden“, betonte Frau Fleder, Konrektorin an der Schule, die deshalb diese Unterrichtsfahrt organisierte. Das English Theatre Frankfurt hat sich mit „Cabaret“ an ein Musical gewagt, das unter Kennern als Geniestreich des Genres gilt. „Willkommen, bienvenue, welcome..,“, „Life is a cabaret“, oder „Money makes the world go round“, sind nur einige der bekanntesten Songs, die kombiniert mit aufregenden Tanzeinlagen das Verständnis der Schüler für die Handlung wesentlich erleichterte. Aber nicht nur für den Englischunterricht, auch für den Geschichtsunterricht war der Besuch des Musicals von großer Bedeutung. Denn die Handlung spielt in Berlin zu Beginn der 1930er Jahre, in der die Freizügigkeit und Lebensfreude der 20Jahre gepaart wird mit dem Übergang zum aufkommenden Nationalsozialismus, der mit ersten Anfeindungen gegenüber Juden thematisiert wird. Somit ist dieses Musical ein Lehrstück über die Gefahr politischer Teilnahmslosigkeit, die Handlung ist voller Geschichten über authentische Menschen. „Es war spannend, aber auch lustig und interessant“. Mit diesen Kommentaren verließen die Schüler voller Begeisterung das Deutsche Theater und somit wurde diese Unterrichtsfahrt für alle Beteiligten zu einem sehr erfolgreichen Tag.

 

 

 

Wie funktioniert eigentlich mein Körper?

Donum vitae klärt Sechstklässler auf

 

(26.03.2019)

Das erfahrene Beratungsteam von Donum Vitae begeisterte die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b mit Unterricht auf etwas andere Weise. Spielerisch, anschaulich und erlebnisorientiert wurde das Thema Pubertät mit den Kindern bearbeitet. Bei der Sexualpädagogik wurden die beiden Klassen in Mädchen- und Jungengruppen aufgeteilt.

Den Mädchen wurden im Rahmen des Projektes „Vom Mädchen zur Frau“ viele wichtige Informationen vermittelt, um ihren eigenen Körper besser kennen zu lernen. Angesprochen wurden dabei unter anderem Themen wie der Weg vom Mädchen zur Frau, Körperhygiene und Schwangerschaft.

Die Buben setzten sich mit der Entwicklung „Vom Jungen zum Mann“ auseinander und erfuhren viel Wissenswertes und Wichtiges über körperliche und seelische Veränderungen, Stimmbruch und Körperhygiene. Im Anschluss hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit ausführlich Fragen zu stellen und sich mit den Referentinnen auszutauschen

 

 

 

Unterstützung für unser Patenkind führt zu einem guten Ende

 

(21.03.2019)

Über viele Jahre unterstützte die Schulfamilie Theodor Heuss einen jungen Mann aus Uganda. Mit regelmäßigen Spenden wurde seine Schulausbildung finanziert. In diesem Jahr wird das Geld in seine Abschlussprüfungen investiert. Aus diesem Grund wurden der Mitinitiatorin der Ugandahilfe, Frau Helma Endl, im Rahmen einer morning assembly an der Mittelschule die Summe von 350 € überreicht. Dieses Geld „erwirtschafteten“ die Schülerinnen und Schüler bei verschiedenen Gelegenheiten und waren sehr stolz, als Frau Endl sich im Namen des Patenkindes sehr herzlich bedankte und die besten Grüße ausrichtete.

Der Schulleiter Robert Seif versicherte, dass mit der Beendigung der Ausbildung des Patenkindes das Engagement der Mittelschule Theodor Heuss nicht beendet sei, sondern dass man gerne die Verantwortung für ein weiteres Kind übernehmen werde, um dessen Schulausbildung,  die in Uganda mit (für viele Familien oft zu) hohen Kosten verbunden ist, zu sichern.

 

 

 

Bewerbungstraining der Klasse 8a

 

(18.03.2019)

Schüler wollen später einmal ausreichend Geld verdienen und möglichst viel Spaß im Job haben. Nur welcher Beruf ihnen diese Wünsche erfüllen soll, das wissen viele nicht. Um den Schülern Hilfen bei der bald anstehenden Berufswahl und der damit verbundenen Bewerbung anzubieten, besuchte die Klasse 8a der Mittelschule Theodor Heuss die Geschäftsstelle der AOK Deggendorf. In dem dreistündigen, von Klassenlehrer Werner Schwinger organisierten Vortrag wurden die Schüler über das Auswahlverfahren aus der Sicht der Unternehmen informiert. Sie erhielten wichtige Tipps, was bei Einstellungsprüfungen zu beachten ist und durften diese bei praktischen Übungen sofort anwenden. Weiter wurde den zukünftigen Auszubildenden auf anschauliche Art und Weise erklärt, welche inhaltlichen und formalen Kriterien bei der Erstellung einer Bewerbungsmappe zu beachten sind. Die Schülerin Nicole Liebrecht bedankte sich am Ende des Vormittags bei Frau Sevda Avci für den kurzweiligen, interessanten Vortrag und die bereitgestellte Brotzeit.

 

 

 

Unterschiede zwischen Bayern und Afghanistan

 

Peter Mühlbauer schreibt Bücher und illustriert diese selbst.

 

(28.02.2019)

Auf die Anfrage unserer Schule reagierte der Autor Peter Mühlbauer prompt und besuchte auf Wunsch der Klassenleiter die beiden 7. und 8. Klassen.

Neben den Büchern „Luggis Tagebuch“, „Manns-Buida“ und „ Karrers-Tagebuch“ schrieb der Autor auch „Hamids Tagebuch“. Das Tagebuch handelt von Hamid, 13 Jahre alt, lustig und traurig, wie das Leben eben so spielt. Bayern gespiegelt aus einer fremden Sicht. Die Person Hamid ist entstanden aus unzähligen Begegnungen des Autors mit jungen Afghanen, die er in mehreren Kunstprojekten kennenlernen durfte. Auf eine sehr angenehme, humorvolle aber auch nachdenkliche Art und Weise versuchte der Autor über die Erzählungen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der bayerischen und afghanischen Kultur zu schildern.

Zu Beginn der Lesung wurde das Wissen der Schüler zum Thema Afghanistan und Syrien abgefragt und im Anschluss daran durch wertvolle und interessante Informationen ergänzt. Respekt beispielsweise ist in Afghanistan äußerst wichtig, ebenso wie Familienzusammenhalt. Durch viele anschauliche Beispiele wurden die Unterschiede zwischen Bayern und Afghanistan und deren Kultur aufgezeigt und den Schülern nahegebracht.

Hr. Mühlbauer zeigte dann seine selbst illustrierten Bilder zu dem Buch. Anschließend las er verschiedene Geschichten kindgerecht, witzig und interessant vor. Auszüge über die Flucht, Integration durch das bayrische Kartenspiel Watten, Begegnung mit einem Dackel und eine Liebesgeschichte zum Valentinstag zeigten sowohl nachdenklich, als auch lustig u. a. die sprachlichen Barrieren und kulturellen Unterschiede auf. Alle Fragen der Schüler wurden aufgegriffen und beantwortet.

Herrn Mühlbauer war es insgesamt ein Anliegen, über das Land und die Kultur Afghanistans zu informieren, die Schüler zum Nachdenken zu animieren und auf die Integration der vielen arbeitswilligen afghanischen Jugendlichen hinzuweisen.

 

Die Veranstaltung wurde durch die Jugendsozialarbeit an Schulen organisiert.

 

 

 

Emily Watke gewinnt spannenden Vorlesewettbewerb

 

(12.12.2018)

Es gibt sie tatsächlich noch, Schülerinnen und Schüler, die das Smartphone weglegen, dafür ein spannendes Buch in die Hand nehmen und in lustige, gruselige oder fremde Welten eintauchen.

Das bewiesen die Sechstklässler Emily Watke, Leon Jänsch, Leon Diehl und Julian Hirtreiter, als sie am letzten Freitag zusammen in der zweiten Schulstunde mit ihren Klassen zusammenkamen, um den diesjährigen Schulsieger im Vorlesewett-bewerb zu küren. Der Wettbewerb wird seit 1959 vom Deutschen Börsenverein durchgeführt. Jährlich nehmen daran rund 600.000 Kinder der 6. Klassen an Schulen aller Schularten teil.

Dabei stellten die vier Leseratten nacheinander ein Jugendbuch ihrer Wahl vor, lasen anschließend eine ausgewählte Textstelle ihres Lieblingsbuches vor und mussten dann noch unvorbereitet aus dem Fremdtext, den „Geisterjägern“  von Cornelia Funke, vorlesen, was deutlich mehr Anforderungen stellte. Aufmerksam lauschten die Mitschüler den mitunter doch etwas nervösen Wettbewerbern, die ihr Bestes gaben.

Die Vorleser machten es der Jury aus dem Schulleiter Herrn Seif, der Jugendsozialarbeiterin Frau Hahn und den beiden Klassenleitungen Frau Eholzer und Herrn Hubernicht allzu leicht mit ihrer Entscheidung. Deshalb dauerte die Beratungsphase etwas länger und erst nach der Pause verriet Herr Seif den gespannten Schülern das Ergebnis. Am Ende hatte Emily Watke aus der 6a die Nase ein Stück weiter vorn und bekam sowohl einen Büchergutschein als auch die Siegerurkunde  überreicht.
Sie wird die Mittelschule Theodor Heuss im Frühjahr beim Kreisentscheid im Jugendcenter 4you vertreten. Aber auch die anderen Teilnehmer konnten sich über einen Büchergutschein freuen.

 

 

 

Projekt „Schule trifft Beruf“ an der Mittelschule Theodor Heuss

 

Schüler simulieren mit Firmenvertretern Vorstellungsgespräche

 

(11.12.2018)

Erstmalig rief die Mittelschule Theodor Heuss namhafte Firmen aus Deggendorf und dem Landkreis und fast alle kamen. Das Projekt „Schule trifft Beruf“ stieß auf beiden Seiten auf sehr große und positive Resonanz.

Im Rahmen der umfangreichen Berufsorientierung, die von Betriebserkundungen in der 5. Klasse bis zu Potentialanalysen und Praktika in den 9. Klassen reicht und in jeder Jahrgangsstufe auf verschiedene Art durchgeführt wird, wurde eine Lücke geschlossen. Der Bereich der schriftlichen und mündlichen Bewerbung wurde von Firmen- und Personalchefs namhafter Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Schule durchgeführt. Die theoretische Vorbereitung, die sich um das Erstellen der schriftlichen Bewerbung und das Verhalten in Bewerbungsgesprächen dreht, wurde  ergänzt und vertieft durch das Simulieren von realen Bedingungen. Die Firmenvertreter baten an der Schule die Schülerinnen der 8. und 9. Klassen einzeln mit ihren Bewerbungsunterlagen zu einem Vorstellungsgespräch, wobei sich die Schüler sich im Vorfeld die Firma und den Ausbildungsberuf selbst auswählen konnten. Nach einem etwa 20-minütigen Gespräch wurde den Schülern eine konstruktive Rückmeldung zur Bewerbungsmappe, zum Gesprächsverlauf, zum Auftreten und zu den jeweiligen persönlichen und schulischen Voraussetzungen.

Das Projekt, das organisiert wurde von der Konrektorin Sylvia Fleder und der Berufseinstiegsbegleiterin Simone Köstlmeier, stellt einen weiteren Baustein in der Vorbereitung der Schüler auf den Beruf dar. Das erstmalig durchgeführte Bewerbungstraining soll nun fester Bestandteil der Berufsorientierung der Mittelschule Theodor Heuss werden. Alle teilnehmenden Betriebe haben bereits ihr Kommen für das nächste Jahr zugesagt. In der Vorbereitung des Projekts wurde seitens der Schule auf ein möglichst breites Angebot für die Schüler geachtet. Dank sei gesagt für das Kommen und das große Engagement folgenden Unternehmen: Congatec AG, Streicher GmbH & Co. KG (Schulsponsor bei „Technik für Kinder“), Innstolz Käsewerk Roiner KG, Nerlich und Lesser KG, Dobler Metallbau GmbH (Schulsponsor bei „Technik für Kinder“), Mädchenwerk Zwiesel, Pflegeheim St. Vinzentius,  Globus Warenhaus SB, Wiedemann GmbH, Dalton Cosmetic, Restaurant Knödelwerferin, Haselbeck Formen- und Werkzeugbau GmbH (Schulsponsor beim Zweibrückenlauf) und Gabo Systemtechnik GmbH.

 

 

 

5. Klasse auf Besuch im 4you

 

(11.12.2018)

Um das Jugendcenter 4You auch bei den jüngeren Schüler bekannt zu machen, wurde die  5. Klasse auch heuer wieder zu einem individuellen Besuchstermin ins 4You eingeladen.

Das Angebot wurde von den Schülerinnen und Schülern natürlich dankend und mit Begeisterung angenommen.

Ben Haslbeck, Mitarbeiter des Jugendcenters, begrüßte die Schüler und Schülerinnen und zeigte ihnen alle Räumlichkeiten. Die interessanten Angebote, Attraktionen, sowie die abwechslungsreichen Workshops, Sporttrainings und AG´s, die die Einrichtung bietet, wurden erläutert. Von Musik AG, Malkurs, Trommelgruppe, über Kochstudio, Englischkurs oder Parkouring ist alles und noch viel mehr geboten.

Begeistert nutzen die Schülerinnen und Schüler sogleich die Möglichkeiten und lieferten sich bei Billard oder Airhockey in der Spielhalle spannende Matches.

Neben Tischtennis, Kicker und Internet fanden natürlich auch die Konsolen wie X-Box und Playstation regen Anklang. Der extra Raum für Bewegung und Sportevents wurde sofort von den Mädchen zum Tanzen genutzt.

Alle hatten also großen Spaß und genossen die „besonderen“ Schulstunden im 4 You.

Das tolle und abwechslungsreiche Wochenprogramm des 4 You erhalten die Schülerinnen und Schüler regelmäßig an der Schule und sind somit immer Bestens informiert.

 

 

 

Gemeinsame Adventseinstimmung der Schulen am Pandurenweg

 

(29.11.2018)

Bereits schon zur Tradition geworden ist die gemeinsame vorweihnachtliche Feier der beiden Schulen. In diesem Jahr jedoch wurde die Programmabfolge geändert und dies stieß bei allen Beteiligten durchwegs auf positive Resonanz. 

Sehr stimmungsvoll waren die musikalischen Beiträge beider Schulen, die den Eltern, Angehörigen und Freunden der beiden Schulfamilien in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt zu Gehör gebracht wurde. Der Chor der Grundschule eröffnete die Veranstaltung mit dem Lied „Eine Kerze leuchtet weit.“ In ihrer gemeinsamen Begrüßung wiesen die beiden Schulleitungen Heidi Wagner-Geiger und Robert Seif auf das Thema des Advents hin: Ein Licht ins Dunkel bringen. Gemäß dem Motto präsentierten die Seebacher Grundschüler das Lied „Zünd ein Licht an“. Zusammen mit den Lehrkräften des gemeinsamen musikalischen Partners, der music academy, sorgten die Gitarrenensembles der Grund- und Mittelschule für eine vorweihnachtliche Stimmung. Mit Textbeiträgen zum Thema Lichtblicke und dem Lied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ wurde der erste Teil der Adventseinstimmung abgerundet. 

Die anschließende gemeinschaftliche Lichterwanderung wurde von den beiden Schulleitungen, Heidi Wagner-Geiger und Robert Seif angeführt. Sie führte von der Kirche zunächst ein Stück auf den Geiersberg, dann über die Probstei zurück in die Mittelschule, wo die Elternbeiräte der Grund- und Mittelschule auf die hungrigen und durstigen „Lichterwanderer“ warteten, um sie verköstigen zu können. Die Schüler der Mittelschule hatten in der Aula verschiedene Stände aufgebaut, die großen Zulauf hatten. Das Angebot reichte von Wachsrosen, selbst gebastelten „Stockmännern“, Weihnachtskarten bis zu Somawürfeln. An einem halbprofessionellen Fotostudio konnte man sich vor adventlichem Hintergrund von Mitgliedern der Film AG fotografieren lassen. Selbstverständlich war – so wie es sich für eine Fairtrade-Schule gehört – auch der Weltladen mit einem entsprechenden Angebot vertreten. Ein besonderer Höhepunkt war der Losverkauf, bei dem von den Schülern in Zusammenarbeit mit einer Künstlerin gestaltete Acrylbilder gewonnen werden konnten. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass sehr viele ehemalige Schülerinnen und Schüler den Weg zur Feier fanden und somit ihre Verbundenheit zu ihrer „alten“ Schulfamilie ausdrückten. 

Der Erlös des Losverkaufs geht an das Patenkind der Mittelschule, während die Einnahmen aus dem Wachsrosenverkauf und dem Fotostudio den Klinikclowns zu Gute kommen.  

Sehr erfreut über die gelungene gemeinsame Veranstaltung der beiden Schulen am Pandurenweg zeigten sich die beiden Schulleitungen, die schon die nächste Kooperation planen. 

 

 

 

Den Profis über die Schulter geschaut -

Betriebserkundung bei Donau-TV

 

(19.11.2018)

Am Dienstag, den 19. November, haben wir uns mit unseren Lehrerinnen, Frau Mugrauer-Hartl und Frau Penzkofer, einen lehrreichen und intensiven Einblick in die Arbeit von Donau TV verschafft.

Der Chef vom Dienst, Herr Krüger, nahm sich die Zeit, unsere Gruppe durch sämtliche Arbeitsbereiche zu führen und dabei unsere Fragen ausführlich zu beantworten. Alle Schritte, vom Ereignis, über die Aufnahme, die Ton- und Bildbearbeitung, bis hin zum fertigen Fernsehbeitrag konnten wir hautnah nachvollziehen.

Auch die Mitarbeiter von Donau TV unterbrachen kurz ihre Arbeit, um interessante Fakten und Informationen zu ihren Aufgabenfeldern an uns weiterzugeben.

Die Studiotechnik, die ruhige und kreative Atmosphäre, sowie die vielfältigen Arbeitsfelder waren beeindruckend.

Wie, die Filmgruppe konnten uns neue Motivation holen, denn welche Vorarbeit für einen guten Film geleistet werden muss, haben wir ja selbst schon erfahren.

Alle waren wir uns einig, dass die Betriebserkundung ein voller Erfolg war.

 

 

 

Das Tischtennisfieber ist ausgebrochen!

 

(16.11.2019)

Zu Schulbeginn erwartete die Schüler der 6. Jahrgangsstufe der gebundenen Ganztagesklasse an der Mittelschule Theodor Heuss eine freudige Überraschung. Die Sparkasse Deggendorf übernahm als Sponsor die Anschaffung einer Turniertischtennisplatte.

Eigens dafür konnte direkt neben dem Klassenzimmer ein Sportraum eingerichtet werden. So können nun die Kinder neben dem Sportunterricht zur kurzzeitigen Entspannung zwischen den Unterrichtssequenzen ein „Match“ austragen und so den Kopf für weitere Lerninhalte frei machen.

Dass die Freude über die „eigene“ Tischtennisplatte sehr groß ist, zeigt sich u.a. auch darin, dass die ersten Spieler bereits ab 07.45 Uhr im Klassenzimmer zu den Tischtennisschlägern greifen.

Für die kommenden Wochen ist ein schulinternes Tischtennisturnier geplant,  an dem einzelne Spieler und Teams aus den jeweiligen Jahrgangsstufen gegeneinander antreten und ihre Sieger ermitteln.

Zum Erlernen bzw. Verbessern von Techniken, Bewegungsformen und auch taktischen Fähigkeiten wird in Zusammenarbeit mit dem 4You-Team ein Tischtenniskurs angeboten.

Ein herzliches Dankeschön von allen Schülerinnen und Schülern der Klasse 6a an die Sparkasse Deggendorf, die mit ihrem Geschenk für eine tolle Abwechslung im Schulalltag sorgte.

 

 

 

Zeichnen im Freien oder Urban Sketching

 

(25.10.2018)

Die neunten Klasse nutzten das herrliche Herbstwetter im September und Oktober um im Freien zu zeichnen .

Zwei Motive standen im Fokus : Das fliegende Schiff am Donauufer von Andreas Sobeck und die große Möwe von Heinz Theuerjahr an der Stadthalle.

Das Zeichnen im Freien ist inspirierend und schult das Auge. Aus diesem Grund ist die Beobachtung der Natur seit Jahrhunderten eine gute Möglichkeit, die Zeichenfertigkeiten nach und nach zu verfeinern. Im Gegensatz zum Abzeichnen eines starren Fotos bieten sich in der freien Natur unterschiedliche Eindrücke, die sich auf die Stimmung einer Zeichnung auswirken. Wenn man beispielsweise einen Baum zeichnen möchte, kommen neben dem eigentlichen Motiv unterschiedliche Faktoren wie Jahreszeit, Witterung und Tageszeit ins Spiel. Die Einschätzung von richtiger Perspektive und korrekten Entfernungen wird durch das Zeichnen im Freien ebenfalls geschult. Eine aktuelle Kunstrichtung, die auf dem Zeichnen draußen direkt vor Ort basiert, ist zum Beispiel das Urban Sketching.

Viele der Ergebnisse können sich sehen lassen und ab jetzt heißt es wieder Kunst im Klassenzimmer, denn die Temperaturen und das Wetter werden Ausflüge in die Natur unmöglich machen.