Sportwoche rundet Schuljahr ab

 

(21.-25.07.2014)

 

Mit einer Sportwoche beendeten wir schon traditionsgemäß unser Schuljahr. Nach einer exterem heißen Vorwoche hatten wir mit dem Wetter sehr viel Glück. Es mussten lediglich der "Ramadamatag" und der Schwimmtag vertauscht werden, was dank des Einsatzes des Koordinators der Sportwoche, Herrn Heinzel, glücklicherweise auch gelang.

Mit viel Freude und Eifer waren unsere Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Jahrgangsstufe bei der Sache, als es darum ging, die besten Leichtathleten, Schwimmer, Fußballer und Orientierungsläufer zu finden. Auch wenn die Beteiligung an den Bundesjugendspielen besser sein könnte (an diesem Tag gab es überraschend viele "Erkrankungen"), gab es dennoch sehr viele gute Leistungen (u.a. endlich einmal wieder einen neuen Schulrekord in der Leichtathletik). Die Verleihung der Urkunden am vorletzten Schultag dauerte auch eine ganze Stunde!





 

 

 

Kickerturnier an der Mittelschule Theodor-Heuss beendet

 

(Juni/Juli 2014)

 

Wie bereits in den vorigen Jahren organisierte die Jugendsozialarbeit an Schulen ein Kickerturnier für die Unter- und Oberstufe der Mittelschule Theodor Heuss. Nach spannenden und harten Wettkämpfen, passenderweise parallel zur Fußball-WM, konnten schließlich zum Schuljahresende die heiß ersehnten Urkunden, Medaillen und Wanderpokale den verdienten Siegern überreicht werden. In der Unterstufe gewannen Erhan Demir, Klasse M7 und Hong Hoang-Phi, Klasse 7a, den 1. Platz, gefolgt von Fierbeck Michael und Kravchenko Eduard (6a) auf Platz 2. Die Bronzemedaillen der Unterstufe erhielten die Schüler Simeth Kevin und Mittmann Marian (5a).

Bei der Oberstufe konnten sich, wie bereits letztes Jahr in der Unterstufe, wieder die Schüler Biermeier Dennis und Schuster Hans (8a) eine Medaille, nämlich Gold, sichern. Den zweiten Platz erkämpften sich die Limbeck Lukas und Aschenbrenner Eric aus der Klasse M10. Der Schüler Kufner Sven erkämpfte sich mit weiblicher Unterstützung durch Mader Isabella, beide aus der Klasse M9, den 3. Platz.

Obwohl bei dem jährlichen Kickerturnier der Spaß im Vordergrund steht, haben alle Teilnehmer strenge Spielregeln einzuhalten, die auch im Schuljahr 2013/14 wieder von kompetenten Schiedsrichtern der SMV überwacht wurden: Busch Justin und Tschub Milla fungierten als Schiedsrichter für die Unterstufe, auf die Oberstufenspiele hatten Kufner Sven und Beckel Rudi ein wachsames Auge.


Foto: Sieger der Unter- und Oberstufe mit Rektor Robert Seif und Jugendsozialarbeiterin Andrea Hahn



 

 

 

 

 

Schnuppertag für unsere künftigen Fünftklässler

 

(17.07.2014)

 

Am Donnerstag, den 17. Juli, hatten wir wie jedes Jahr die künftigen Mitglieder unserer Schulfamilie zu Gast. Die Vierklässler der Grundschule Theodor Eckert, An der Angermühle, Rettenbach, Mietraching, St. Martin und der Pestalozzischule konnten bei verschiedenen Stationen in das Angebot der Mittelschule hineinschnuppern. Bei einer abschließenden Brotzeit waren sich alle einig, dass sie sich schon auf das künftige Schuljahr freuen. Wir freuen uns auch auf unsere neuen Schülerinnen und Schüler!






 

 

Aufklärung durch die Polizei

 

(10.07.2014)

 

Im Rahmen der Präventionsarbeit an der MS Th. Heuss informierte Polizeihauptkommissar Franz Aulinger und sein Kollege Polizeikommissar Reithmeier Günter die zwei achten Mittelschulklassen über die Sucht nach Drogen und ihre möglichen Auswirkungen, vor allem aus strafrechtlicher Sicht.

Zu Beginn des Vortrages teilte Aulinger bzw. Reithmeier die Suchtstoffe mit den Schülern in stoffgebundene und ungebundene Süchte, sowie legale und illegale Drogen ein. Die legalen Drogen wie Alkohol, Nikotin oder Medikamente seien in der Gesellschaft integriert und im Gegensatz zu den illegalen Drogen nicht strafbar.

Die Polizisten verwiesen auf das Jugendschutzgesetz und erklärten u.a., dass das Rauchen erst ab 18 Jahren in der Öffentlichkeit erlaubt ist und ab wann welche alkoholhaltigen Getränke konsumiert werden dürfen.

Besonders interessiert waren die Schüler als Aulinger und Reithmeier Erfahrungsberichte aus der Polizeiarbeit mit Suchtkranken mitteilten.

Eine PowerPoint-Präsentation machte den Vortrag noch anschaulicher und brachte den Jugendlichen die verschiedenen Themen etwas näher.

Bei Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz wurden die Schüler darüber aufgeklärt, dass sowohl der Besitz, als auch der Erwerb strafbar sei. Vor allem im Hinblick auf die Beantragung einer Fahrerlaubnis könne man bei nachgewiesenem Drogenkonsum ernorme Schwierigkeiten bekommen.

Besonders appelliert wurde an die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Versuchungen zu widerstehen und auch „Nein“ sagen zu können, denn derjenige, der nicht alles mitmache, sei eigentlich der Starke, zeige Mut und Selbstbewusstsein. 

Die Schüler und Schülerinnen folgten dem Vortrag recht interessiert, stellten den Polizisten sehr viele und auch detaillierte Fragen, so dass eine rege Diskussion entstand.

In den Abschlußrunden zeigten sich die Jugendlichen u.a. sehr überrascht über die hohe Anzahl der Suchtkranken und die gravierenden Auswirkungen bestimmter Drogenarten.

Die Veranstaltung im Rahmen der Suchtprävention an der MS Th. Heuss wurde von der Jugendsozialarbeit organisiert.

 


 

 

Fit für die Bewerbung

 

(08.07.2014)

 

Schüler trainieren für ihre Bewerbung

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b der Mittelschule Theodor Heuss waren voller Konzentration bei der Sache, als Frau Metzger (AOK Deggendorf) im Rahmen einer Doppelstunde zum Thema „Beruf und Bewerbung“ informierte.

Zu Beginn des Bewerbungstrainings wurde thematisiert, was bei der Berufswahl wichtig sei. Freude an der Arbeit sei laut Frau Metzger ebenso wichtig wie die Überlegung, durch die Arbeit später einmal den Lebensunterhalt sicherzustellen.

Anschließend wurden die Inhalte einer schriftlichen Bewerbung besprochen und häufige Fehler in Bewerbungsschreiben thematisiert. Außerdem wurde geklärt, was alles in einer Bewerbungs-mappe enthalten sein sollte.

Eine gängige Form der Auswahl von Bewerbern sei auch ein Einstellungs- und Eignungstest. Diese bieten den Firmen die Möglichkeit die besten Bewerber herauszufiltern. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich im Rahmen dieses Trainings bei einem Mathetest ebenso beweisen, wie bei einem Konzentrationstest.

Fr. Metzger lobte die Schüler schließlich für ihr Engagement und Interesse.

Im Herbst wird sie die Klasse nochmals besuchen und den zweiten Teil des Bewerbungstrainings durchführen. Dann soll das Thema Vorstellungsgespräch in Theorie und Praxis  mit den Schülern bearbeitet und eingeübt werden.


 

 

Den Schrecken des NS-Regimes auf der Spur – Besuch der

KZ-Gedenkstätte Dachau

 

(07.07.2014)

 

Am 07. Juli 2014 machten sich die Klassen 8a, 8b und M8 der Theodor-Heuss-Mittelschule Deggendorf auf den Weg in die KZ-Gedenkstätte nach Dachau. Nach einer ca. zweistündigen Fahrt erreichte die Gruppe mit den begleitenden Lehrkräften Herrn Hannes, Frau Neubauer, Frau Scholz und Frau Ebner ihr Ziel. Die Führung durch die Gedenkstätte übernahm Herr Hannes.

Nachdem die Schüler das Eingangstor mit der zynischen Aufschrift „Arbeit macht frei“ passiert hatten, wurden sie gleich von der bedrückenden Atmosphäre des historischen Ortes erfasst.

Auf dem Appellplatz, auf dem der Tag für die Häftlinge begonnen und geendet hatte, orientierten sich die Klassen kurz. Danach führte der erste Gang in die Ausstellung im ehemaligen Wirtschaftsgebäude, die unter dem Leitmotiv „Weg der Häftlinge“ stand. Die Fülle der Informationen über die Schreckensherrschaft des nationalsozialistischen Regimes und deren menschenunwürdiger Umgang mit den Häftlingen machten die Schüler betroffen und sprachlos. Einen noch emotional tieferen Eindruck hinterließ ein Kurzfilm mit originalen Aufnahmen, der das Leben im Konzentrationslager Dachau zur Zeit der NS-Diktatur zeigte.

Der Weg führte dann weiter zu den Baracken, in denen die Gefangenen zusammengepfercht und unter widrigsten Bedingungen leben mussten. Auch die Gaskammer und das Krematorium, in dem die Todesopfer „beseitigt“ worden waren, hinterließen bei den Schülern spürbares Entsetzen, genauso wie die Begegnung mit dem „Bunker“. Dort hatten die Häftlinge Strafen wie „Strafstehen“, „Dunkelarrest“ und „Pfahlhängen“ über sich ergehen lassen müssen. Spätestens jetzt waren alle tief berührt und schockiert darüber, was Menschen anderen Menschen antun können. Nach dem Rundgang verließen Schüler wie Lehrer andächtig und in sich gekehrt die Stätte, die in der Vergangenheit so viel Leid und Not über viele Menschen gebracht hatte. In den Gesichtern aller spiegelte sich die Unfassbarkeit und Unbegreiflichkeit dieses schrecklichen Abschnitts der deutschen Geschichte wider und man war sich einig, dass sich das Geschehene nicht noch einmal wiederholen darf.


 

 

Unterrichtsfahrt zum Infohaus Isarmünd

 

(22.05.2014)

 

Gut gelaunt machten sich die 6. Klassen auf den Weg zum Infohaus Isarmünd (natürlich nicht zu Fuß, sondern mit dem Bus), um an diesem wunderschönen Ort Unterricht zu erleben. Organisiert hatte die Veranstaltung der PCB-Lehrer der Klasse 6b, Herr Staudhammer, der allerdings nicht selbst mit dabei sein konnnte. Dafür wurde die Klasse von Frau Mugrauer-Hartl und Frau Ebner begleitet, während die 6gtk von Herr Seif betreut wurde. Zunächst wurden die Klassen in Gruppen aufgeteilt und erkundeten einen Vormittag lang das Gelände unter dem Thema "Leben am und im Wasser". Das im Unterricht Gelernte konnte so auf anschauliche Art vertieft, bzw. angebahnt werden.

Mit Keschern "bewaffnet" erforschten die Buben und Mädchen einen Teich und einen Bach nach den sich darin befindlichen Lebewesen. Erstaunt über die Vielfalt der Tiere ging es anschließend daran, im Infohaus das Gefundene unter die Lupe, das heißt unter das Mikrosop zu nehmen. Bei einer entsprechenden Vergrößerung erscheinen Algen wie ein Dschungel und Käfer wie Riesentiere. Das Staunen über die ansonsten unscheinbaren Dinge des täglichen Lebens war sehr groß. Der Ausflug hat sich aus unterrichtlicher Sicht auf jeden Fall gelohnt, da waren sich die Lehrkräfte einig.  

 

 










 

 

Wie funktioniert mein Körper eigentlich?“

Donum Vitae klärt Sechstklässler auf

 

(07.05.2014)

 

Das erfahrene Beratungsteam von Donum Vitae begeisterte die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6gtk und 6b mit Unterricht auf etwas andere Weise. Spielerisch, anschaulich und erlebnisorientiert wurde das Thema Pubertät mit den Kindern bearbeitet.

Bei der Sexualpräventionsveranstaltung wurden die beiden Klassen in Mädchen- und Jungengruppen aufgeteilt. Den Mädchen wurden im Rahmen des Projektes „Mädchen, Frauen, meine Tage“ viele wichtige Informationen vermittelt, um ihren eigenen Körper besser kennen zu lernen. Angesprochen wurden dabei unter anderem Themen wie der Weg zur Frau, Körperhygiene und Schwangerschaft. Die Buben setzten sich mit der Entwicklung vom Jungen zum Mann auseinander und erfuhren viel Wissenswertes und Wichtiges über körperliche und seelische Veränderungen, Stimmbruch und Körperhygiene.

Im Anschluss hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit ausführlich Fragen zu stellen und sich mit den Referentinnen auszutauschen. Organisiert wurde dieses Projekt von Jugendsozialarbeit an Schulen.



 

 

Vortrag Brainfood in der Landesgartenschau

 

(15.05.2014)

 

Am Donnerstag, den 15.5.2014 besuchten wir die Landesgartenschau bei uns in Deggendorf, um einen Vortrag über Brainfood zu hören.

Am Stand der AOK begrüßte uns Frau Schwaiberger, die uns mit Hilfe eines Diagramms erklärte, wie die Leistungskurve an einem Tag verläuft und dass wir fitter durch den Tag kommen, wenn wir regelmäßig frühstücken. Sie gab uns den Tipp morgens wenigstens ein Glas Orangensaft zu trinken, wenn wir in der Frühe nicht frühstücken können.

Außerdem legte sie dar, dass der Zucker in Müsli, Vollkornprodukten und im Sandwich viel besser aufgenommen wird als der Zucker in Cornflakes oder Softdrinks wie Cola. Wir brauchen gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse, die uns mit Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen versorgen, damit wir nicht zu schnell ermüden, konzentriert bleiben und sich unser Gehirn erholen kann. Zu viele Süßigkeiten sind ungesund, eine Handvoll Süßigkeiten pro Tag ist genug.

Am Ende durften wir uns ein gesundes Müsli aus Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Rosinen, Kokosraspeln und Nüssen zusammenstellen.

Anschließend durften wir das Kletterbaumhaus mit Rutsche und Klettergerüst testen und die angebotenen Spielsachen wie Reifen, Kickerkasten oder Gummipferd ausprobieren.

Danach schauten wir beim Stand der Glasfachschule Zwiesel zu, wie aus einem Glasklumpen ein gläserner Übertopf hergestellt wurde. Das war sehr interessant.

Zum Abschluss sahen wir beim Stand der Polizei einer Gruppe Polizisten zu, die zeigten, wie man sich gegen Angreifer mit Haltetechniken oder Würfen verteidigt.

Um 15:15 Uhr kehrten wir von diesem empfehlenswerten Unterrichtsbesuch wieder zurück in unsere Schule.

(Dieser Artikel wurde verfasst von der Klasse 5 gtk)






 

Schnuppertag bei der Firma Streicher

(08.05.2014)

Die Klassen 8a, 8b und M9 hatten am Donnerstag, 8. Mai 2014 ein ganz besonderes Erlebnis. In Gruppen aufgeteilt, konnten sie an 9 Stationen verschiedene Ausbildungsberufe kennenlernen. Mit dabei waren die Berufe Baustoffprüfer, Straßenbauer, Verfahrensmechaniker, Beton- und Straßenbauer, Konstruktionsmechaniker, Baugeräteführer, Elektroniker, Rohrleitungsbauer und Fachkraft für Lagerlogistik. An jeder Station wurden die Schülerinnen und Schüler von den Ausbildungsleitern genau über die jeweiligen Aufgaben und Anforderungen der einzelnen Berufe informiert und durften zum Teil sogar selber aktiv werden.

Der Tag war von der Firma Streicher hervorragend organisiert und auch für das leibliche Wohl der Schüler war bestens gesorgt. Mit vielen neuen Informationen versorgt können die Jugendlichen nun ihre anstehende Berufswahl angehen.




 

 

 


 Schüler bei Gericht

Gerichtsverhandlungen live miterlebt

 

(27.03.2014)

 

Die meisten Jugendlichen kennen Gerichts-verhandlungen nur aus Fernsehen und Kino. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen M7 und M8 bekamen jedoch im Rahmen des GSE-Unterrichts die Gelegenheit, bei echten Gerichtsverhandlungen anwesend zu sein und live mitzuerleben und was es bedeutet, sich vor Gericht verantworten zu müssen. Zusammen mit den Klassleiterinnen Frau Scholz und Frau Lichtnecker besuchten die Schülerinnen und Schüler öffentliche Verhandlungen am Amtsgericht Deggendorf.

Bevor die Zuschauer in den Gerichtssaal durften, wurden sie noch gründlich kontrolliert. Erst dann ging es los. Unter anderem wurden Fälle von Körperverletzung, Betrug und Verletzung der Unterhaltspflicht verhandelt. Die Jugendlichen konnten sich so unter realistischen Bedingungen einen Eindruck verschaffen, wie eine Strafverhandlung tatsächlich abläuft und welche strafrechtlichen Konsequenzen eine Anklage nach sich ziehen kann. Organisiert wurde der Besuch von der Jugendsozialarbeit an Schulen.

 

 

Erster-Hilfe-Kurs für die 9. Klassen

 

(17. - 21. März 2014)

 

Um gegen Missgeschicke möglichst gut gewappnet zu sein, erhielten unsere 9. Klassen einen 1.-Hilfe-Kurs.

Dieser wurde geleitet von Frau Kraus und Frau Eidhuber vom Bayerischen Roten Kreuz. Die Schülerinnen und Schüler lernten, wie man verschiedene Verbände anlegt, wie z.B. einen Druckverband, eine Pfählung, einen Kopfverband oder Fingerkuppenverband.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Verhalten bei einem Autounfall und gegenüber Epileptikern. Intensiv wurden die stabile Seitenlage und die Reanimation (an einer Puppe) demonstriert und geübt.

Beim Erwerb dieses lebenspraktischen und unter Umständen lebenswichtigen Bausteins kam auch trotz aller Ernsthaftigkeit die Freude nicht zu kurz, wie das Bild eines „Kopfverletzten“ zeigt.



 

 

Besuch der Therapiehündin Kaya

 

(11.03.2014)

 

Am Dienstag, den 11.03.2014, besuchten Frau Brückl, Herr Benz und die Therapiehündin Kaya im Rahmen des PCB-Unterrichts die 5. Klassen.

Nach der Vorstellung informierte uns Frau Brückl, die Hundebesitzerin, über Alter und Abstammung der Hündin. Kaya wurde am 14. März 2013 geboren und ist ein Samojede-Collie-Mix. Frau Brückl zeigte uns Gegenstände, die ein Hund benötigt, wie z.B. Wassernapf, Hundehalsband, Leine, Spielzeug, Impfausweis und natürlich auch Leckerli und eine Hundebürste. In manchen Ländern, wie in Österreich und Italien, müssen Hunde sogar einen Maulkorb tragen.

Die mitgebrachten Gegenstände durften wir Kinder Kaya anlegen oder geben und bei der Gelegenheit konnten wir sie immer wieder streicheln. Anschließend besprachen wir gemeinsam Regeln, die wir im Umgang mit fremden Hunden beachten müssen, da nicht jedes Tier so brav und friedlich ist wie Kaya. So darf man niemals Hunde beim Fressen stören oder raufende Hunde trennen. Ganz wichtig ist jedoch, dass wir nie vor einem Hund davonlaufen sollen, auch nicht, wenn wir Angst haben. Das Beste ist, einfach ruhig stehen zu bleiben. Als letzte Regel betonte die Hundebesitzerin noch, dass wir Hunde immer gut behandeln sollen.

Auf unsere Fragen erklärte uns Frau Brückl auch die Aufgaben und die Ausbildung eines Therapiehundes. Kaya ist ausgebildet für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und insbesondere mit schwer erziehbaren Kindern. Zum Schluss zeigte uns Herr Benz noch viele Tricks, die Kaya beherrscht, wie „Hochhaus“, “Schäm dich“, „Peng“, Slalomgehen oder Tanzen. Wir sahen mit großer Begeisterung diesen Kunststücken zu.

Am Ende der Stunde verabschiedete sich Kaya noch mit einem Rundgang durch die Klasse, bei dem jeder von uns die Hündin noch einmal zum Abschied streicheln durfte.

Wir alle fanden es schade, dass diese tolle Stunde so schnell vorbei war!

Finanziert wurde der Besuch von Kaya durch die Suchtprävention des Landratsamtes Deggendorf.

 

Dieser Bericht wurde verfasst von Schülerinnen und Schülern der Klasse 5gtk.










 

 

Buntes Treiben am unsinnigen Donnerstag

 

(27.02.2014)

 

Für den unsinnigen Donnerstag hat sich die Schülermitverwaltung zusammen mit der Vertrauenslehrerin Frau Mugrauer-Hartl und der Jugendsozialarbeiterin Frau Hahn etwas Besonderes einfallen lassen: Es wurde ein Zauberer engagiert, der Groß und Klein mit seiner magischen Vorstellung in den Bann zog.

Gott sei Dank blieb die Hand von Frau Penzkofer beim Trick an der Guillotine unverletzt!

 






 

 

Have fun - let`s paint!

 

(27./28. Februar 2014)

 

Unter dieses Motto stellten die Klassen 8a und 8b die Vorfaschingstage. Am Mittwoch herrschte im Obergeschoss des Südtrakts reges Treiben. In den Klassenzimmern und auf dem Gang wurde abgeklebt, was das Zeug hält. Grund für diese Aktion: Klassenzimmer und Gang sollten tags darauf einen neuen Anstrich verpasst bekommen.

„Farbe macht frisch“ war dabei die Devise. Zwei Tage wurden Hefte und Stifte ausgetauscht gegen Pinsel und Farbe und jeder Schüler konnte seiner Kreativität freien Lauf lassen. Nach und nach erstrahlten die Wände unter Anleitung eines extra engagierten Malermeisters in frischen Farben und neuem Glanz.

In den Klassenzimmern galten die Farben hellgelb und rot als Renner der Saison. Der Gang wurde in einem hellen Cappuccino-Ton gehalten. Als besonderes Highlight wurde hier das Logo der Theodor Heuss Mittelschule im Graffiti-Style als Motiv gewählt.

Am Freitag pünktlich zum Schulschluss um 13.00 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen, die Materialien gereinigt und die Unordnung, die eine Streichaktion mit sich bringt, beseitigt. Zurück blieben zufriedene Schüler und ein neues „Outfit“ für das Obergeschoss.

 









                                                                           

 

 

Sexualaufklärung an der MS Th. Heuss

Liebe, Freundschaft, Sexualität – wichtige Themen für Jugendliche!

 

(Februar 2014)

 

Wie jedes Jahr, fand auch heuer wieder für die siebten und achten Jahrgangsstufen der Mittelschule Theodor Heuss, eine sexualpädagogische Veranstaltung durch den gesundheitlichen Sozialdienst - Schwangerenberatungsstelle - des Landratsamtes statt. Die Sozialpädagoginnen Frau Falk, Frau Eder und Frau Hölzl gestalteten mit den Jugendlichen in gleichgeschlechtlichen Gruppen jeweils 3 bzw. 4 Schulstunden. In dieser Zeit hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, Fragen zu stellen und unterschiedliche Meinungen auszutauschen.

Nach einer gemeinsamen Vorstellungsrunde gab es verschiedene Fragestellungen rund um das Thema Beziehung. Wie stelle ich mir eine gute Beziehung vor? Was mache ich wenn ich verliebt bin? Macht sie oder er den ersten Schritt? Welche Freiräume gestehe ich mir und meiner Freundin zu? Wie gehe ich mit Eifersucht, mit Streit um? Zum Teil gab es hier unterschiedliche Meinungen die lebhaft diskutiert wurden.

Beim nächsten Thema „körperliche Veränderungen während der Pubertät“ konnten die Jugendlichen anhand von Fragekarten ihr Wissen testen. Sie erfuhren viel Neues über Veränderungen im Körper, Geschlechtsorgane, weibliche und männliche Fruchtbarkeit. Auch hierzu gab es wieder viele Fragen zu beantworten. Spannend fanden die Jugendlichen auch das Thema „ das erste Mal“. Eine aktuelle repräsentative Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigt, dass Jugendliche sehr verantwortungsbewusst mit dem Thema umgehen. Mehr als ein Drittel der Heranwachsenden hatten bis zum Alter von 17 Jahren noch keinen Geschlechtsverkehr. Die häufige Behauptung „junge Menschen hätten immer früher Sex“ stimmt so also nicht.

Beim Thema Verhütung kannten viele SchülerInnen bereits etliche Verhütungsmittel. Anhand des mitgebrachten Verhütungsmittelkoffers wurden alle gängigen Verhütungsmittel besprochen. Vor- und Nachteile, sowie die Sicherheit, wurden für die Schüler anschaulich dargestellt. Am Ende der Stunden war klar, dass die Themen Liebe, Beziehung, Sexualität sehr vielschichtig sind und Jede/r gefordert ist, sich damit umfassend damit auseinandersetzen. Letztendlich muss Jede/r für sich selbst Verantwortung übernehmen.

Organisiert wurde die Veranstaltung durch die Jugendsozialarbeiterin Andrea Hahn.

 

 



 

 

Sportwettkampf mit St. Martin und Metten!

 

(28.01.2014)

 

Am 28. Januar organisierte der Schulverbund der Mittelschulen Deggendorf - Metten Turniere in der Comenius-Turnhalle. Mit am Start waren 60 Schüler unserer Schule.

Vor einer offiziellen Begrüßung von Frau Landauer, Konrektorin der MS St. Martin, bereiteten sich die Teilnehmer auf die bevorstehenden Spiele vor. Gemeinsam wärmten sie sich auf und musterten ihre Gegner genau. Die Sportler wurden in zwei Altersgruppen eingeteilt. Die besten Spieler der 5. bis 7. Klassen und der 8. bis 10. Klassen, einer Schule, bildeten jeweils ein Team.

Um ca. 9:30 Uhr fiel der Startschuss für das erste Fußballspiel der Jungen.

Im Wechsel mit den Völkerball spielenden Mädchen lieferten sich die Teilnehmer ein jeweils zehnminütiges Duell. Hier ging es um alles. Entscheidend für deren Sieg war die Anzahl der Spielerinnen die am Ende des Spieles noch auf dem Spielfeld waren. Beim Fußball zählten natürlich die Tore! Hoch motiviert starteten unsere Schüler mit dem Ziel zu Gewinnen. Jedes Fußballteam hatte zwei bis drei Ersatzspieler dabei, die auch fleißig eingewechselt wurden. Alle Spiele waren sehr spannend. Die Fußballer gaben bis zum Schluss alles und schossen in den letzten Sekunden noch Tore. Schnell stellten sich die Favoriten auf den Sieg heraus.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Mädchen beim Völkerball. Motiviert kämpften sie um jedes Teammitglied im Spielfeld. Hier war klassenübergreifendes Teamwork gefragt. Die Punktedifferenz zwischen den Schulen war sehr gering. Beide Teams der Völkerballspielerinnen gingen als zweite Sieger vom Platz. Die Jungen der 8. bis 10. Klassen erreichten ebenfalls den zweiten Platz. Ganz besonders freuten sich unsere Fußballer aus den 5. – 7. Klassen, denn sie wurden die 1. Sieger!

Unsere teilnehmenden Schüler waren alle sehr motiviert und haben enormen Einsatz gebracht, dafür verdienen sie alle großes Lob!

















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Klasse 5gtk hatte viel Spaß beim Schlittenfahren!

 

(Januar 2013)

 

Den in diesem Winter leider sehr seltenen Schnee nutzte die Klasse 5 gtk mit Frau Eholzer aus, um bei herrlichem Wetter einen vergnügten Nachmittag im Freien zu verbringen. Hierfür eignet sich der Klosterberg hinter der Schule ganz hervorragend!









 

 

 

 

 

Eine ganz besondere Lesenacht der Klasse 5a

 

(16.01.2014)

 

Am Mittwoch, den 16.1.2014, erlebten wir eine ganz besondere Lesenacht. Um 17:30 Uhr kamen die ersten in unsere Schule. Wir richteten gleich unsere Schlafsäcke her und setzten uns zum Abendessen ins Klassenzimmer.

Um 19:30 Uhr fuhren wir anschließend mit dem Bus zur Sternwarte nach Winzer. Dort erwartete uns Herr Dietrich und Herr Professor Geigenfeind, der uns im Vortragssaal viel Interessantes über unser Sonnensystem, die Planeten und über andere Galaxien berichtete. Wir betrachteten Merkur, Venus, Mars, den Saturn und seine Ringe und sahen den Jupiter mit seinen Monden Io und Europa. Herr Geigenfeind erklärte auch recht anschaulich, wie es mit unserer Sonne weitergeht, wie der Schweif eines Kometen entsteht oder was in der Nähe von Schwarzen Löchern passiert. Anschließend durften wir nach draußen gehen und im Beobachtungsturm durch das Teleskop schauen. Wir hatten Glück und konnten den Jupiter und seine Monde sehen. Nun zeigte uns Herr Dietrich im Planetarium den Sternenhimmel und verschiedene Tierkreisbilder. Jetzt wissen wir, wie man mit Hilfe des Großen Wagens den Polarstern findet.

Nach der Verabschiedung kehrten wir um 22.00 Uhr in die Schule zurück und lasen in unseren Büchern. Um Mitternacht war Ruhe angesagt. Am nächsten Morgen wurden wir nach einem gemeinsames Frühstück von unseren Eltern abgeholt wurden.

 

 

Landratsamt statt Schulbank

 

(Dezember 2013)


Einen Projekttag unter dem Motto „Lernort Landratsamt“ durfte die Klasse M 10 der Mittelschule Theodor Heuss mit ihrem Klassenleiter Werner Schwinger am Landratsamt Deggendorf verbringen. Nach Berichten über die Tätigkeiten des Landratsamtes und der Kommunalverwaltung von Frau Jutta Staudinger nahm sich sogar Landrat Christian Bernreiter persönlich Zeit zu einem ausführlichen Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern. Thematisiert wurde  auch das Management seines Amtes beim Katastrophenfall Juni-Hochwasser 2013.  Interessiert lauschten die Jugendlichen den folgenden Vorträgen der Mitarbeiter von Führerscheinstelle (Herr Heinz Schott) und Jugendamt (Herr Franz Gendritzki) und stellten dazu viele Fragen. So waren sie besonders betroffen von der Tatsache, dass man bei Drogengebrauch den Führerschein auch verlieren kann, ohne ein Kraftfahrzeug zu führen.

 





Stimmungsvolle Weihnachtsfeier  an der unserer Schule

 

(12.12.2013)


Dicht drängelten sich Mitglieder der Schulfamilie und Freunde der Mittelschule Theodor Heuss bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier. Erstmalig wurde das Programm geteilt. Zunächst hatten die Besucher Gelegenheit, sich die zahlreichen Stände und Attraktionen anzusehen, anschließend boten die Schülerinnen und Schüler Kostproben ihres Könnens in der Aula. Das Konzept ging auf. Alle Beteiligten waren sich bezüglich des Erfolges der Veranstaltung einig.
Eng zusammengerückt waren die Bänke in der festlich geschmückten Aula und den Gängen, denn viele Klassen hatten sich für die Besucher etwas Besonderes einfallen lassen. Neben selbst gebastelten Weihnachtskarten wurden winterliche Cocktails und Plätzchen aus eigener Küche angeboten. Außerdem konnte man Schmuck und selbst gefertigte Lampen erstehen. Doch nicht nur Konsumieren war angesagt, die vielen Gäste konnten selbst aktiv werden. Der Stockbrotstand von Frau Penzkofer war so dicht umlagert, dass der Teig bald zu Neige ging. Frau Ebner und Frau Niedermeier unterstützen mit ihren Schülern Kunstwillige, die Kerzen marmorieren wollten. Überstunden machen mussten Schülerinnen und Schüler der M9, die zusammen mit ihrem Schulleiter einen weihnachtlichen Fotostand betreuten. Die Klasse 6a verkaufte mit ihrer Klassleiterin Frau Wollinger Lose. Mit etwas Glück konnte am Ende des Abends ein Acrylbild gewonnen werden. Die Jugendsozialarbeiterin der Schule Frau Hahn hatte mit der Schülermitverwaltung eine Kinderbetreuung organisiert, die sich um die kleinsten Besucher kümmerten. Großen Zuspruch fanden die Verpflegungsstände, die in gewohnt souveräner Manier vom Elternbeirat organisiert wurden.
Zu den gemeinsamen Programmpunkten fand man sich in der Aula ein, wobei auf Grund des hohen Zuspruches die Sitzgelegenheiten leider nicht ausreichten. Doch der Begeisterung der Gäste tat dies keinen Abbruch. Mit dem Lied „Away in a manger“ eröffnete der Unterstufenchor unter der bewährten Leitung von Herrn Huber den bunten Reigen. Nach dem Geigenstück „Jingle bells“ von Lea Kellnberger führte die Schulspielgruppe um Frau Glotz ein weihnachtliches Schattenspiel auf. Nicht nur die Kinder waren mucksmäuschenstill, sondern auch die Erwachsenen hörten gebannt den Schauspielern zu. Im Anschluss daran gab die Gitarrengruppe der offenen Ganztagesbetreuung um Herrn Stern ein Medley zum besten und erhielt bei einigen Stücken Unterstützung durch die schuleigene Orffgruppe. Für viele Lacher sorgte Herr Brandl, der ein weihnachtliches Lesestück von Toni Lauerer vortrug. Nach dem Stück „Il est né“, vorgetragen durch die Musikgruppen der 7. Klassen warf die Klasse M10 einen etwas kritischen Blick auf den Beleuchtungswahn an Weihnachten mit ihrem Sketsch „Weihnachten in Önkelstieg“. Tosenden Applaus erhielten die Tanzgruppe der 6. Klasse unter Leitung von Frau Mugrauer-Hartl und die beiden Gesangssolistinnen Mareike Süß und Milla Tschub. Die Verlosung der Acrylbilder, die unter der Anleitung einer Künstlerin im Unterricht entstanden, schloss den rundum gelungenen Abend ab, bevor der Schulleiter Herr Seif den Gästen für ihr Kommen dankte und im Namen der Schulfamilie ein besinnliches Weihnachtsfest wünschte.



 

 

Adventsbesinnung als Einstimmung auf das Weihnachtsfest

 

(Dezember 2013)

 

An den Montagen nach den ersten drei Adventssonntagen fand um kurz nach 8 Uhr in der Aula für die Schülerinnen und Schüler der 5./6., 7./8. und 9./10. Jahrgangsstufe jeweils eine kurze adventliche Besinnung statt. Kaplan Kraus gestaltete zusammen mit den Religionslehrkräften und den Kindern eine ökumenische Feier, die thematisch auf die unterschiedlichen Altersstufen abgestimmt war.

 





 

 

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

an dieser Stelle möchte ich Sie darüber informieren, dass bei einer Abnahme des Mobiltelefons Ihres Kindes durch die Schule die Simkarte im Telefon zu verbleiben hat. Ihre Kinder wurden darüber bereits informiert und auch an Sie wurde diese Information gegen Bestätigung der Kenntnisnahme weitergegeben.

Ich verweise auf S. 27 der Ihren Kindern ausgehändigten Zeitschrift "Schule und wir" (Ausgabe 4/2013)

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Robert Seif, Schulleiter

 

 

8.-Klässler erkunden BMW-Dingolfing

 

(25.11.2013)


Am 25. November 2013 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 8b und M8 auf den Weg zum BMW-Werk in Dingolfing.
Nach einer kurzen Anfahrt erreichten sie das Unternehmen und gingen gleich ins Besucherzentrum. Dort konnten sie als erstes eine kurze Präsentation zur gesamten BMW-Group sehen und wurden dann in zwei Gruppen aufgeteilt.
Geführt von BMW-Mitarbeitern, von denen einer – Herr Cem Yasinoglu – früher selber die Mittelschule Theodor-Heuss besuchte, wurde als erstes die Montagehalle erkundet. Dort werden in die Autos Einzelteile wie Sitze, Scheiben oder Armaturenbrett eingebaut. Die Kinder konnten erfahren, dass jedes Fahrzeug genau nach Kundenwunsch angefertigt wird. Zum Schluss des Montagebereichs konnte man die „Hochzeit“ miterleben. Damit ist der Moment gemeint, wenn die Achsen und der Motor mit der Karosserie verbunden werden.
Der zweite Bereich, der erkundet wurde, war der Karosseriebau. Dort konnte man miterleben, wie insgesamt ca. 1800 Roboter die einzelnen Teile zu einer gesamten Karosserie verschweißen und verkleben.
Zum Schluss der Erkundung stand das Presswerk auf dem Programm. Hier werden Bleche von riesigen Werkzeugen, die wie gigantische Stempel arbeiten, in die benötigten Formen gebracht.
Während der Erkundung konnten die Schülerinnen und Schüler ein modernes Industrieunternehmen hautnah erleben und auch erfahren, welche Anforderungen für Lehrlinge gelten. Besonders interessant war für sie, dass alleine im Werk Dingolfing aktuell über 800 Azubis beschäftigt sind und alle nach ihrer Lehre bei BMW bleiben können.


 

 

Morning assembly mit unserem Oberbürgermeister Dr. Moser

 

(04.11.2013)

 

Am 04.11. nahm ein besonderer Gast an unserer monatlichen morning assembly teil, nämlich der Oberbürgermeister unserer Stadt, Herr Dr. Christian Moser. Begrüßt wurde er von den neu gewählten Schülersprecherinnen. Eine Stunde lang hörte er sich interessiert die Sorgen, Anliegen und Vorschläge der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrkräfte an. Er versprach, jedes Anliegen zu prüfen und nach Möglichkeit Abhilfe zu schaffen.

 

 



 

 

Besuch in der Stadtbibliothek

(17.10.2013)


Am Donnerstag, den  17.10 2013 besuchten wir die Stadtbibliothek in der Rosengasse. Gemeinsam mit Herrn Huber gingen wir zur Theke und stellten uns vor.

Herr Huber erklärte uns, welche Medien (also Bücher, Zeit-schriften, CDs, DVDs, Kassetten und Zeitungen) es gibt und wo sie zu finden sind.

Etwa eine halbe Stunde führte er uns durch das Erdgeschoss mit den Kinder- und Jugendbüchern,
den 1. Stock mit den Romanen und
dem 2. Stock mit den Sachbüchern.

Die meisten von uns ließen sich gleich einen Ausweis (kostete 1,50 €) ausstellen. Wer wollte, konnte gleich die Jahresgebühr von 5 € zahlen.

Am Ende liehen sich einige gleich zum ersten Mal ein Buch aus.
Der Besuch war echt lehrreich. Ab jetzt wollen wir einmal im Monat in die Bücherei gehen.

Mehr Informationen gibt es unter: http://www.deggendorf.de/stadtbibliothek

 

 




 

 

Lecker, lecker!

 

(Oktober 2013)

 

Zur Abwechslung einmal einige Rezepte, die im Unterricht Soziales (8. Jahrgangsstufe) bei Frau Kühbeck zur Anwendung gekommen sind.

 

Party-Gulaschsuppe: empfohlen von Nina Brandl, Silvana Dehler, Jasmin Krieglstein

Nuss-Schokoladen-Muffins mit Äpfel: empfohlen von Alex Bicherdt, Alexander Bretzendorfer

Burgenländer Mohntorte: empfohlen von Theresa Leitl, Nina Zürn

 

Guten Appetit!



 

Auf Besuch im 4you

 

(17.10.2013)

 

Am Donnerstag, den 17.10. 2013 besuchten wir, d.h. die Klasse 5 gtk, am Nachmittag das 4 you in der Amannstraße. 
Zuerst begrüßte uns Ben Biser im Café  und zeigte uns alle Räume: den Veranstaltungsraum, den Internetraum, das Zimmer mit den Spielekonsolen und den Raum mit den Kickerkästen und dem Billardtisch. Er teilte uns die Öffnungszeiten mit, wie man sich etwas ausleiht und was alles im Jugendzentrum geboten ist.
Anschließend durften wir alles ausprobieren und hatten eine Menge Spaß. Nur schade, dass leider Unterricht ausfallen musste (Haha!).

 

 





 

 

Gemeinsam geht´s besser!

Klassensprechertag an der Mittelschule Theodor Heuss

 

(07.10.2013)


Auch in diesem Schuljahr trafen sich wieder alle 24 Klassensprecher der Mittelschule Theodor Heuss zu einem Klassensprechertag. Vor der äußerst spannenden Schülersprechwahl fand eine intensive Kennenlernphase zwischen den Vertreterinnen und Vertreter der Klasse. Außerdem beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler noch intensiv und spielerisch mit verschiedenen Problemlösungsstrategien, sowie den rechtlichen Grundlagen ihres Amtes.

Der diesjährige Klassensprechertag wurde von der Jugendsozialarbeiterin Andrea Hahn mit Unterstützung der wieder neu gewählten Verbindungslehrkraft Frau Sabine Mugrauer-Hartl durchgeführt.

Zu Beginn dieses Klassensprechertages stellten sich zunächst einmal alle Schülerinnen und Schüler vor und lernten sich in einer spielerischen Runde besser kennen.
Anschließend setzten sich die Vertreter der Klassen auf praktische Art und Weise mit den Rechten und Pflichten des Klassensprecheramtes, der SMV, der Schülersprecher und des Verbindungslehrers auseinander. In einem Quiz wurde das vorher erlernte Wissen abgefragt.
Durch den gezielten Einsatz von Kennenlern-, Wahrnehmungs- und Kooperationsspielen den Tag über, sollten Berührungsängste abgebaut, die Selbst- und Fremdwahrnehmung geschult und vor allem die Teambildung als SMV unterstützt werden.
Der Kooperationscharakter der erlebnispädagogischen Spiele sollte durch vielschichtige Problemstellungen, die nur innerhalb der Gruppe gelöst werden könnten, das soziale Lernen gezielt fördern und damit den Kindern und Jugendlichen, die eine Führungsposition in der Klasse einnehmen, wertvolle soziale und emotionale Kompetenzen vermitteln.

Ziel des Seminars war es, den Klassensprechern als Leitfiguren der Klasse Teamfähigkeit,  Sozial- und Lebenskompetenzen und Vorbildverhalten zu vermitteln, die sie in der Ausübung ihrer Tätigkeit unterstützen und sich so direkt und indirekt auch auf ihre Mitschüler auswirken. Die Vertreter der Klassen erkannten, dass sie viel Verantwortung für ihre Mitschüler tragen und sich aktiv für deren Wohl einsetzen müssen.
Des Weiteren sollten die die Mitglieder der SMV intensiv kennenlernen und somit am Ende des Tages in der Lage sein, die Vertreter der gesamten Schülerschaft, nämlich die Schülersprecher zu wählen.
Diese Wahl stellte den Höhepunkt des Tages dar und verlief in vielen Wahlgängen äußerst spannend. Mit überwältigender Mehrheit, nämlich fast einstimmig, wurde Adler Jenny aus der Klasse M 10 zur 1. Schülersprecherin gewählt. Im Team ist außerdem Kramm Anna (M9) als ihre Vertretung. Richtig nervenaufreibend wurde dann der letzte Wahlgang. Per Los entschied sich schließlich das Amt zur 3. Schülersprecherin, das Lange Melissa der Klasse 9a übertragen bekam.
Als Abschluss des Tages wurden noch zahlreiche Projektideen der SMV für das laufende Schuljahr gesammelt.

Ein großer Dank gilt der Stadtverwaltung Deggendorf, die dankenswerterweise wieder die Finanzierung des Klassensprechertages übernahm.





Die Verbindungslehrerin Frau Mugrauer-Hartl, Jenny Adler (1. Schülersprecherin), Anna Kramm (2. Schülersprecherin),
Melissa Lange (3. Schülersprecherin) und Jugendsozialarbeiterin Frau Hahn.

 

 

Auf den Spuren der Kelten

Die Klassen 6gtk und 6b besuchten das Keltendorf Gabreta

 

(11.10.2013)

 

Beim Gang durch das Keltendorf Gabreta, das 1996 rekonstruiert wurde, erfuhren Lehrer und Schüler interessante Details über das Leben der Kelten. Die Besichtigung von Tempel, Herrenhaus, Ställen, Vorratskammern, Kräutergarten und Backofen lieferte interessante Infos.

Abgesehen von Schmuckherstellung und Druckverfahren wurden die Klassen zum Schluss in die Geheimnisse der Druiden und Barden eingeweiht. Als Krönung gab es für jeden einen Becher Zaubertrank.

 





 

 

Ausflug zum Baumwipfelpfad in St. Englmar

 

(26.09.2013)

 

Am 26.9.2013 besuchten die Schüler der offenen Ganztagesbetreung zusammen mit ihren Betreuern den Baumwipfelpfad in St.Englmar.

Nach einer kurzen Busfahrt begann der Ausflug bei leichtem Nieselregen, was zwar etwas unangenehm war, aber die gute Stimmung nicht trüben konnte.

Dies lag vielleicht auch daran, dass der eine oder die andere sich die Fahrt nach St.Englmar bereits durch einen Schokoriegel aus dem von der Küche zubereiteten Pausenpaket versüßte.

Endlich angekommen konnte man die Höhe des Baumwipfelpads, ca 30 Meter, bestaunen.

Windgeister, Vogelstimmen, Waldquiz, visuelle Spielereien und optische Täuschungen ließen keine Langeweile aufkommen, so dass die Zeit wie im Flug verging.

Nach einer kurzen Aufwärmpause im Baumwipfel-Restaurant sorgte zu guter Letzt das auf dem Kopf stehende Haus noch bei den Schülern für Staunen und Begeisterung.

Gegen 15.15 Uhr traf unsere Ausflugsgruppe dann wieder wohlbehalten an der Schule ein.