Suchtprävention an der MS Th. Heuss

 

(29.07.2013)


Aufklärung durch die Polizei


Im Rahmen der Präventionsarbeit an der MS Th. Heuss informierte Polizeihauptkommissar Franz Aulinger die zwei achten Mittelschulklassen über die Sucht nach Drogen und ihre möglichen Auswirkungen, vor allem aus strafrechtlicher Sicht.
Zu Beginn des Vortrages teilte Herr Aulinger die Suchtstoffe mit den Schülern in stoffgebundene und ungebundene Süchte, sowie legale und illegale Drogen ein. Die legalen Drogen wie Alkohol, Nikotin oder Medikamente seien in der Gesellschaft integriert und im Gegensatz zu den illegalen Drogen nicht strafbar.
Aulinger verwies auf das Jugendschutzgesetz und erklärte u.a., dass das Rauchen erst ab 18 Jahren in der Öffentlichkeit erlaubt ist und ab wann welcher Alkohol konsumiert werden darf.
Besonders interessiert waren die Schüler als Aulinger Erfahrungsberichte aus der Polizeiarbeit mit Suchtkranken mitteilte. Auch kurze Filmsequenzen, welche zu den verschiedenen Themen gezeigt wurden, brachten den Schülern die Thematik näher. Bei Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz wurden die Schüler darüber aufgeklärt, dass sowohl der Besitz, als auch der Erwerb strafbar sei. Vor allem im Hinblick auf die Beantragung einer Fahrerlaubnis könne man bei nachgewiesenem Drogenkonsum ernorme Schwierigkeiten bekommen.
Schließlich versuchte der Polizeihauptkommissar die Schüler zu stärken: „Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich – deshalb muss jeder schauen, dass er so wenig wie möglich Giftstoffe zu sich nimmt!“
Wer in Situationen der Versuchung auch „Nein“ sagen kann, der sei eigentlich der Starke und zeige Mut und Selbstbewusstsein. 
Die Schüler folgten dem Vortrag recht interessiert, stellten dem Polizeihauptkommissar sehr viele Fragen, so dass eine rege Diskussion entstand.
Die Veranstaltung im Rahmen der Suchtprävention an der MS Th. Heuss wurde von der Jugendsozialarbeit organisiert.






Stimmungsvolle Abschlussfeier an der Mittelschule Theodor Heuss
45 Entlasschüler legten erfolgreich ihre Prüfungen ab

(19.07.2013)

 

Die Absolventinnen und Absolventen der neunten und zehnten Klassen der Mittelschule Theodor Heuss erhielten aus der Hand ihrer Klassleiter und des Schulleiters die Zeugnisse zum erfolgreichen, qualifizierenden oder mittleren Schulabschluss.
Zu Beginn der Feierstunde in der festlich geschmückten Aula stimmte Lea Kellnberger aus der Klasse 5a mit ihrer Geige die „Ode an die Freude“, besser bekannt als die Europahymne, an. Unterstützt wurde sie von der Gitarrengruppe der offenen Ganztagesbetreuung unter der Leitung von Alexander Stern.
Die Konrektorin der Schule Christiane Niedermeier konnte eine Reihe von Ehrengästen begrüßen, besonders die anwesenden Rektoren der umliegenden Grundschulen waren stolz auf ihre ehemaligen Schützlinge.
Die Schulsprecherin Julia Bauer aus der Klasse M9 rechnete in ihrer Abschlussrede vor, dass die Lehrer für die Absolventen an rund 1700 Schultage Bildungsarbeit geleistet hätten. Dabei waren sie nicht nur als Bildungsvermittler, sondern auch als Seelsorger, Streitschlichter oder Reiseleiter tätig gewesen. Sie bezog auch die Beitrag der Eltern in Bezug auf den schulischen Erfolg ihrer Kinder mit ein.
Als Vertreterin der M10 wies Corinna Schiller auch darauf hin, dass die jungen Damen und Herren in einer sehr angenehmen Atmosphäre viel erfahren und gelernt hätten. Im Namen der Klasse 9b bedankte sich Mergime Canolli bei dem Begleiter durch die letzten drei Jahre, ih-rem Klassleiter Herrn Josef Staudhammer.
Der zweite Bürgermeister der Stadt Deggendorf, Peter Volkmer, verglich die berufliche und schulische Karriere mit verschiedenen Ligen. Der Abschluss der Mittelschule bedeute nun einen Aufstieg in die nächsthöhere Klasse.
Sehr großen Wiedererkennungswert hatte die Fotoshow „Abschlussfahrt an den „Lago di Garda“. Die professionell gestaltete Präsentation begeisterte Publikum und Teilnehmer der Fahrt gleichermaßen. Auch hier wurde erkennbar, dass gegenseitiger Respekt und Sympathie an der Mittelschule Theodor Heuss keine Floskeln sind, sondern gelebt werden.
Der Schulleiter Robert Seif machte dies in seiner sehr emotionalen Ansprache auch deutlich. Er selbst sei es in diesem Jahr gewesen, der seine Lektion gelernt habe. Die Hochwasserka-tastrophe in Niederaltaich, Fischerdorf und Natternberg habe auch die Schulfamilie stark belastet. Viele Familien seien direkt davon betroffen. Die Schule biete Hilfe an, sei es materielle oder psychologische Unterstützung. Dennoch gaben und geben die vom Hochwasser Betroffenen ein Beispiel in Sachen Mut, Zuversicht, Solidarität und Bescheidenheit. Mehr als einmal sei es ihm kalt den Rücken hinuntengelaufen, wenn Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet sich bei ihm meldeten, um den Flutopfern zu helfen. Diese haben auch sehr große gegenseitige Unterstützung und Hilfe durch die Deggendorfer Bevölkerung erfahren. „Ein wenig mehr Bescheidenheit stünde uns allen gut zu Gesicht“, stellte Seif fest. Diese Lektion habe er von den Flutopfern gelernt. Tief verneige er sich vor dem Betroffenen, die positiv in die Zukunft schauen, vor allen Helfern und vor allem vor den jungen Leuten, die angesichts dieser Katastrophe ihre Prüfungen „gut, teilweise sensationell gut“ abgelegt hätten.
Die scheidende Elternbeiratsvorsitzende Andrea Ringelhäuser gab den jungen Damen und Herren ebenfalls mit, sich nicht entmutigen zu lassen. Der Weg nach vorne sei mitunter steinig und Rückschläge sind normal. „Nur wer sein Ziel kennt, kennt auch den Weg.“ Mit diesem und weiteren passenden Zitaten umschrieb Frau Ringelhäuser die Situation der Absolventen.
Ganz herzlich bedankte sich der Schulleiter bei der scheidenden Elternbeiratsvorsitzenden Andrea Ringelhäuser und deren ebenfalls scheidenden Stellvertreterin Bettina Schiller für die jahrelange harmonische und konstruktive Zusammenarbeit. Gemeinsam habe man mehr als die Bewirtung bei Festen auf die Beine gestellt. Robert Seif erinnerte an die externe Evaluation, an die Festlegung der Schulhausordnung und beispielsweise an Schulforumssitzungen, bei denen auch Entscheidungen getroffen wurden.
Kein Schüler verlässt die Mittelschule Theodor Heuss ohne Abschluss. Dies ist in der heutigen Zeit, in der die Arbeitswelt den Mittelschulabsolventen weit offen steht, sehr wichtig.
Die Prüfungsbesten wurden vom Bürgermeister Peter Volkmer mit einem Buchgeschenk geehrt. Dies waren Lisa Gruber, Tobias Barnert und Patrick Frammelsberger aus der M10, Tobias Biller aus der M9 sowie Dominik Döring und Philipp Schropp aus der 9b.
Die Klassenbesten erhielt überdies einen Silbertaler der Sparkasse.
Für die künstlerische Gestaltung der Abschlussfeier zeigten sich in bewährter Manier die Lehrkräfte Sabine Mugrauer-Hartl und Hans Huber mit Tanzgruppen aus den 5. und 6. Klassen verantwortlich. Die musikalische Umrahmung übernahm die Gitarrengruppe der offenen Ganztagesbetreuung mit drei Stücken, sowie Lea Kellnberger und Eva Weigl aus der Klasse M7 am Klavier.
Mit einem gemeinsam gesungenen Lied endete die stimmungsvolle Feier. Der Abschlusshit des Jahres, das Lied „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller wurde hierzu umgetextet auf die Absolventen der Mittelschule Theodor Heuss.

 

 










 

 

Praxiswoche an der Mittelschule Theodor Heuss

 

(15.-19.07.2013)


An der Mittelschule Theodor Heuss durften alle Schüler der 7. Jahrgangsstufe eine besondere Woche erleben:
Die Maßnahme der erweiterten vertieften Berufsorientierung (evBO) fand in Zusammenarbeit mit dem bfz (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft) vom 15. bis 19. Juli 2013 in den Räumlichkeiten der Schule statt. Im Rahmen dieser Maßnahme hatten die Schüler diverse Möglichkeiten, ihr theoretisches Wissen über Berufe und Berufsfelder, aber vor allem ihre praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen, zu erweitern oder sich auszuprobieren.
Inhalte der theoretischen Bereiche waren etwa Benimmregeln, wichtige Tipps für Telefongespräche und Vorstellungsgespräche, sowie das Erstellen von vollständigen und Erfolg versprechenden Bewerbungsunterlagen.
In den Praxiskursen durften sich die Schüler in kleinen Gruppen ausprobieren  und ihre Berufswünsche und Vorstellungen überprüfen:
Der Kurs "Kosmetik / Körper" bot beispielsweise Information zu und Beschäftigung mit Tätigkeiten eines Friseurs (sich gegenseitig zu schminken machte auch den Jungen Spaß). Die Schüler durften im Kurs "Metall" - hier musste viel gefeilt und genau gearbeitet werden - einen schönen Schlüsselanhänger anfertigen. Im Kurs "Bau" wurde mit unterschiedlichen Werkstoffen gearbeitet, jeder Schüler bekam die Gelegenheit, eine Mosaikplatte anzufertigen - hier mussten die kleinen Fliesenstücke natürlich exakt verlegt und verfugt werden - und auch eine Wand im Werkraum wurde mit Mosaiken verschönert. Im Kurs "Hotel- und Gaststättengewerbe" wurde den Schülern anschaulich aus der Praxis berichtet, anschließend wurden sie fachkundig angeleitet, ein 4-Gänge-Menü zuzubereiten, den Speisetisch ansprechend einzudecken und auch den Service zur Zufriedenheit der Gäste zu gestalten. Der Kurs "Handel / Lager" bot vielfältige Information über die unterschiedlichen Tätigkeiten in diesem weiten Berufsfeld. Berufe im Einzel- und Großhandelsbereich, sowie in der Lagerhaltung und -verwaltung sind durchweg anspruchsvoll. In der Jobralley konnte man sein Theoriewissen unter Beweis stellen und noch erweitern, sodass jeder Schüler einen Gewinn bringenden Einblick ins Arbeits- und Berufsleben erhielt. Am letzten Tag der Maßnahme gab es eine differenzierte Rückmeldung für jeden einzelnen Schüler, der an der Maßnahme teilgenommen hatte. So fällt hoffentlich die Entscheidung für den künftigen Ausbildungsberuf leichter.





 

 

DONUM VITAE zu Gast in 6. Klassen der Theodor-Heuss

 

(18.07.2013)


DONUM VITAE in Bayern e.V. besuchte am 18. Juli 2013 die Klassen 6a (Hr. Huber) und 6b (Fr. Jakob) der Theodor-Heuss. Das bewährte Beratungsteam wusste die Schülerinnen und Schüler mit Spielen und gezielten Informationen rund um Sexualität zu begeistern. Jede Klasse wurde geschlechtsspezifisch in Mädchen- und Jungengruppen aufgeteilt. Während sich die Jungen mit der Entwicklung vom Jungen zum Mann auseinander setzten, bearbeiteten die Mädchen den Themenbereich „Mädchen, Frauen, meine Tage“. Organisiert wurde das Projekt von JaS – Jugendsozialarbeit an Schulen durch die Sozialpädagogin Frau Hahn.






 

 

 

Vorabbesuch durch Grundschulkinder an der Theodor-Heuss

 

(18.07.2013)


Mit strahlenden Augen und mit viel Neugier und Fragen haben Grundschülerinnen und Grundschüler am 18. Juli 2013 die Räumlichkeiten der Mittelschule Theodor-Heuss erkundet, die sie ab kommenden Schuljahr besuchen werden. In Gruppen wurde sie kompetent durch Frau Niedermeier und Herr Seif durch das Schulhaus geführt, durften in den Werkraum und die Schulküche blicken oder an den modernen PCs im Computerraum Platz nehmen. Spiel, Sport und Spaß in Form von Seilziehen und Balanceübungen bot Frau Neubauer auf dem Pausenhof an. Im Physiksaal ließ Herr Schwinger es bei einigen Experimenten „ganz schön krachen“. Auch dem Verwaltungstrakt wurde ein Besuch abgestattet: dort lernten die zukünftigen Theodor-Heuss’ler das Sekretariat (Frau Santl) sowie das JaS-Büro (Frau Hahn) kennen.



 

 

Tonprojekt 2013


Von Montag, den 8.7.2013 bis Mittwoch, 10.7.2013 führte die offene Ganztagsklasse nachmittags ein Tonprojekt mit dem  Keramikermeister Harald Zellner durch.
Am ersten Tag fertigten wir Fische, mit denen wir zuhause den Garten oder Balkon schmücken können. Diese Fische konnten wir kreativ und frei gestalten.
Am Dienstag töpferten wir Phantasietiere -  unterschiedliche Tiere mit einem Menschengesicht- und am letzten Tag lustige Schweine.
Die drei Tage mit Herrn Zellner, der uns immer helfend zur Hand war und uns einige Tipps zur Verarbeitung des Materials Ton gab, haben uns Spaß gemacht.
Voller Freude und Neugier können wir es nun kaum mehr erwarten bis wir unsere Tiere nach dem Brennen mit nach Hause nehmen und dort zeigen können.

Die Töpfer der OGTK

 

 

 

 

Wie wird man Polizist?

 

(08.07.2013)

 

Diese interessante Frage war das Thema zweier Unterrichtsstunden am Montag, den 08. Juli 2013, in der Klasse M9.
Herr Franz Huff, der Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Niederbayern, stellte zu obiger Frage zunächst die Anforderungen für die Bewerbung bei der Polizei in Bayern dar. Diese sind:
- deutsche Staatsangehörigkeit (Ausnahmen möglich)
- Mindestgröße 165 cm (Ausnahmen möglich)
- Alter 17 - 25 Jahre (am Einstellungstag), Ausnahmen nur bei Höchstaltersgrenze möglich
- Sonderprogramm München Alter 24 - 34 Jahre
- gesundheitliche Eignung
- nicht im Konflikt mit dem Gesetz
- nicht in finanziellen Schwierigkeiten
- erfolgreiche Einstellungsprüfung
Besonders ausführlich ging Herr Huff dann auf die schulischen Voraussetzungen ein und beantwortete hierzu zahlreiche Schülerfragen. So könne sich jeder, der die obigen Anforderungen erfüllt und die Mittlere Reife bzw. den qualifizierenden Hauptschulabschluss (Quali) mit abgeschlossener Berufsausbildung habe, sich für den Polizeidienst in Bayern bewerben.
Der Einstellungsberater stellte dann die Arbeit eines Polizisten anschaulich mit Hilfe eines Films dar und ging auch auf die unterschiedlichen Ausbildungsorte in Bayern näher ein.
Herr Schwinger bedankte sich abschließend im Namen der Klasse M9 für den kurzweiligen und informativen Vortrag. Diesem Dank schloss sich auch die Klassensprecherin Bauer Julia an und fügte hinzu, dass der aufgezeigte Weg eine weitere wichtige Hilfe für unsere bald anstehende Berufswahl gewesen sei.


Wer sich intensiver mit diesem Ausbildungsberuf befassen will, könne dies auf folgender Internetseite tun:
http://www.polizei.bayern.de/wir/beruf/info/index.html/82039


 

 

„Hier stinkt’s!“ – Theaterstück gegen Mobbing an der Mittelschule Theodor-Heuss

 

(03.07.2013)


Mit dem mobilen Theaterstück gegen Mobbing machte das UE Theater aus Regensburg ein Gastspiel an der Mittelschule Theodor Heuss und zog mit seinem engagierten Spiel Schüler und Lehrkräfte in seinen Bann. „Hier stinkt’s!“ (Autor und Regisseur: Kurt Raster) erzählt in kurzen Szenen die Geschichte der Schüler Marko und Tine, wobei Marko (Daniel Zimpel) das Opfer und Tine (Stefanie Baumann) die Rädelsführerin verkörpern. Erst nach einer langen Suche Markos für die Gründe, die Tine zum Mobbing-Täter machen, eskaliert anfangs die Situation, doch dann kommen sich Tine und Marko näher und die Opfer-Täter-Rollen verschwimmen.

Das UE Theater beendete den Theatervormittag für die 126 Schüler der Klassen 6 bis 8 mit einer spannenden Diskussion zum Thema Mobbing. „Besser kann man das Phänomen ‚Mobbing’ nicht beschreiben.“, lobte Günter Kohl, Regionalbeauftragter für Demokratie und Toleranz, das Theaterprojekt, das in ganz Bayern aufgeführt wird. 2010 wurde „Hier stinkt’s!“ im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert.
In Deggendorf erfolgte die Einladung der Theatergruppe durch JaS – Jugendsozialarbeit an Schulen und wurde durch das Amt für Jugend und Familie Deggendorf , den Suchtpräventionsverein Deggendorf sowie den Elternbeirat der Theodor-Heuss-Schule finanziell unterstützt.


„Hier stinkt’s!“ – Theaterstück gegen Mobbing an der Mittelschule Theodor-Heuss  Mit dem mobilen Theaterstück gegen Mobbing machte das UE Theater aus Regensburg ein Gastspiel an der Mittelschule Theodor Heuss und zog mit seinem engagierten Spiel Schüler und Lehrkräfte in seinen Bann. „Hier stinkt’s!“ (Autor und Regisseur: Kurt Raster) erzählt in kurzen Szenen die Geschichte der Schüler Marko und Tine, wobei Marko (Daniel Zimpel) das Opfer und Tine (Stefanie Baumann) die Rädelsführerin verkörpern. Erst nach einer lan-gen Suche Markos für die Gründe, die Tine zum Mobbing-Täter machen, eskaliert anfangs die Situation, doch dann kommen sich Tine und Marko näher und die Opfer-Täter-Rollen ver-schwimmen.  Das UE Theater beendete den Theatervormittag für die 126 Schüler der Klassen 6 bis 8 mit einer spannenden Diskussion zum Thema Mobbing. „Besser kann man das Phänomen ‚Mob-bing’ nicht beschreiben.“, lobte Günter Kohl, Regionalbeauftragter für Demokratie und Tole-ranz, das Theaterprojekt, das in ganz Bayern aufgeführt wird. 2010 wurde „Hier stinkt’s!“ im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demo-kratie“ gefördert.  In Deggendorf erfolgte die Einladung der Theatergruppe durch JaS – Jugendsozialarbeit an Schulen und wurde durch das Amt für Jugend und Familie Deggendorf , den Suchtpräventi-onsverein Deggendorf sowie den Elternbeirat der Theodor-Heuss-Schule finanziell unter-stützt.

 

 

Abschlussfahrt der Klassen M9 und 9a

nach Toscolano/Gardasee

 
Montag, 13. Mai 2013
Pünktlich um 8 Uhr starteten 39 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9M mit ihren Klassenlehrern Herrn Staudhammer und Herrn Schwinger sowie der Förderlehrerin Frau Glotz in einem Bus der Firma Pfeffer zur diesjährigen Abschlussfahrt an den Gardasee.
Die Reise führte, von regelmäßigen Pausen unterbrochen, an München vorbei nach Österreich und schließlich über den Brennerpass und die berühmte Europabrücke nach Italien. Hier wurde mit jedem Kilometer auf italienischem Boden das Wetter sonniger und wärmer. An Brixen und Bozen vorbei gelangten wir schließlich bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen an unser Ziel – das Hotel Garden in Toscolano am Gardasee.
Nach Anmeldung durch unsere Lehrkräfte bezogen wir die Zimmer, richteten uns häuslich ein und erkundeten nach dem Abendessen den Strand des nahegelegenen Gardasees. Etliche Schüler testeten die Wassertemperatur, indem sie im Uferbereich des Sees herumwateten. Schwimmen war aufgrund der nächtlichen Stunde nicht mehr möglich.




Dienstag, 14. Mai 2013
Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Peschiera del Garda zum Freizeitpark „Gardaland“. Unsere Lehrer hatten diesen Programmpunkt wegen der angekündigten Wetterverschlechterung von Donnerstag auf Dienstag vorverlegt. Die riesige Anlage mit zahlreichen Fahrgeschäften und Attraktionen bot unzählige Möglichkeiten, den Tag mit Spaß und Action zu verbringen. Bei herrlichem Wetter konnten wir alle hier einen unbeschwerten Tag genießen.
Am späten Nachmittag fuhren wir wieder in unsere Hotelanlage zurück, wo wir abends in Gruppen die Ortschaft Toscolano erkundeten oder einfach bei herrlichem Sommerwetter mit einem grandiosen Blick auf den See die Seele ein bisschen baumeln ließen.




 

Mittwoch, 15. Mai 2013
Nach einem ausgiebigen Frühstück vom Buffet fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein und steigenden Temperaturen nach Verona.
Hier stand als erstes eine geführte Stadtbesichtigung auf dem Programm.
Diese begann an der Etsch, wo wir mediterranes Flair atmen konnten. Auf unserem Weg in die Innenstadt zeigte uns die deutschsprachige Stadtführerin die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Genannt seien hier unter anderem die Piazza delle Erbe, ein großer Marktplatz mit mittelalterlichen Bürgerhäusern und der Marmorsäule mit dem geflügelten Markuslöwen. Im Zentrum thront über einem antiken Brunnenbecken die schon bald nach der Errichtung im 14. Jahrhundert zum Symbol der Stadt gekürte „Madonna Verona“.
Von der Piazza delle Erbe waren es nur wenige Schritte zum Haus der Julia (Casa di Giulietta) mit dem berühmtesten Balkon der Literaturgeschichte. Für die Figuren in Shakespeares Drama „Romeo und Julia“ gab es keine historischen Vorbilder und somit auch keinen „echten“ Balkon der Julia. Dieser wurde in den 1930er Jahren nachträglich angebaut und war zuvor ein Teil eines Sarkophags. Es ist eigentlich ein Muss, die Brust der im Garten unter dem Balkon stehenden Julia-Statue zu berühren, da dies Glück bringen soll. Die Schüler machten im Hinblick auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen reichlich Gebrauch von diesem Glücksbringer.

Anschließend ging es weiter zur der berühmten Arena, einem um 50 n. Chr. erbauten Amphitheater. Das Bauwerk ist 138 m lang und 110 m breit und somit das zweitgrößte Amphitheater Italiens – nach dem Kolosseum in Rom. Die Fassade besteht aus zweigeschossigen Arkadenbögen und im Inneren befinden sich 45 Sitzreihen mit etwa 22.000 Plätzen. Hier finden im Sommer die berühmten Opernfestspiele statt.

Abschließend ging es weiter zur Piazza di Signori mit dem Denkmal Dantes und zum Dom. Mittlerweile hatten die Temperaturen sommerliche 30 Grad erreicht und so waren alle froh, dass nach der Stadtführung nun endlich Zeit zur freien Verfügung war, um sich ein schattiges Plätzchen, ein kühles Getränk oder ein erfrischendes Eis zu gönnen und anschließend noch einen Bummel durch die Läden der Fußgängerzone zu machen.


Am späten Nachmittag machten wir uns auf den Rückweg zum Gardasee. Nach einem Boxenstopp an einem Supermarkt zur Beschaffung von Getränken und Naschereien ging es zurück in unsere Unterkunft. Rasch wurden die Einkäufe eingeräumt und es ging zum „Chillen“ ins Nachbarzimmer.
Leider setzte bereits beim Abendessen gewittriger Regen ein, sodass sich die abendliche Freizeitgestaltung auf die Hotelanlage beschränken musste.



 

Donnerstag, 16. Mai 2013
Der Regen der vergangenen Nacht hatte sich noch verstärkt und steigerte sich sintflutartig, zudem sanken die Temperaturen in den einstelligen Bereich, sodass wir den geplanten Ausflug zur Wallfahrtskirche Madonna della Coronna im Monte Baldo Bergmassiv nicht durchführen konnten. Wir verbrachten den Regentag zum Teil in einem riesigen Shoppingcenter in der Nähe von Desenzano. Nachmittags fuhren wir dann nach Lazise und erkundeten mit Regenjacke und Regenschirm den Ort. Manche von uns ließen sich auch ein großes Eis oder einen Cappuccino in einer italienischen Eisdiele munden.



Freitag, 17. Mai 2013
Nach dem Frühstück hatten wir genug Zeit in Ruhe zu packen und unsere Zimmer sauber zu machen. Nach der Zimmerabnahme durch unsere Lehrkräfte starteten wir gegen 10 Uhr Richtung Mittelschule Theodor Heuss. Um 19.00 Uhr kamen wir alle wieder gesund an unserer Schule an, wo wir bereits von unseren Eltern erwartet wurden und nun in die Pfingstferien starten konnten.

 


Schee war’s!

 

 

 

Workshop „Selbstbehauptung und Grenzen setzen“ für die Klasse 6b

 

(14.05.2013)

 

Mit dem Workshop „Selbstbehauptung und Grenzen setzen“ war das Team des Frauennotrufs Deggendorf auf Einladung der Jugendsozialarbeit an Schulen für 3 Stunden Gast in der Klasse 6b der Mittelschule Theodor Heuss. Mit Spielen, Übungen und entsprechenden Hintergrundinformationen wurden die Mädchen und Jungen durch die Sozialpädagoginnen Frau Gilch und Frau Winkler für das wichtige Thema sensibilisiert. Mit der Anfertigung einer Collage endete der Workshop für alle Beteiligten zur größten Zufriedenheit.

 

 



 

 

Projektwoche Heimat endet mit Maifest

Mittelschule Theodor Heuss setzt sich intensiv mit dem Thema „Heimat“ auseinander

 

(03.05.2013)

 

Eine Woche lang stand Heimat mit all ihren Facetten im Fokus der unterrichtlichen Arbeit an der Mittelschule Theodor Heuss. Die Schülerinnen und Schüler erschlossen sich das Thema auf unterschiedliche Weise. Auch die Eltern waren eingebunden und berichteten beispielsweise gerne über ihre „alte“ Heimat, die außerhalb Deutschlands liegt. Unsere gemeinsame Heimatstadt Deggendorf stand im Mittelpunkt der Arbeit vieler Klassen, die sich aufmachten, ihre Stadt genauer zu erkunden. Man beschäftigte sich nicht nur mit den üblichen Sehenswürdigkeiten, sondern lenkte den Blick auf die versteckten Schätze, die Deggendorf zu bieten hat. Auch künstlerisch näherte man sich dem Thema. In bewährter Zusammenarbeit mit der Künstlerin Elfriede Wollinger gestalteten die Kinder Ölbilder und Aquarelle mit Ansichten ihrer Heimatstadt. Eine Klasse setzte sich eingehend mit der einheimischer Flora auseinander.

Am Ende der Projektwoche durften die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Bemühungen sich gegenseitig und der Öffentlichkeit präsentieren. Zusammen mit der Grundschule Theodor Eckert feierte die Mittelschule ein Maifest. Viele abwechslungsreiche Programmpunkte erfreuten Schüler und Eltern. Es wurde getanzt und gesungen, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Die Kinder präsentierten alte Spiele, die bei Groß und Klein viel Anklang fanden. Die Gitarrengruppe der Mittelschule zeigte unter der Leitung von Alexander Stern eine Kostprobe ihres Könnens. Sie gab ein bayerisches, türkisches und russisches Volkslied zum Besten und wurde mit viel Applaus der Zuhörer belohnt. Interessierte Kinder der offenen Ganztagesbetreuung erhalten an der Schule bereits im zweiten Jahr kostenlos (!) Gitarrenunterricht.

Der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule bewirtete die zahlreichen Gäste mit bayerischen Schmankerln. Auch die heimische Wirtschaft beteiligte sich am Maifest durch großzügige Spenden. Die Bäckerei Meindl stellte dankenswerterweise Gebäck und der Baumarkt Zillinger Kräutertöpfe zur Verfügung.









 

 

Kickerturnier an der Mittelschule Theodor Heuss beendet –

Feierliche Siegerehrung im Rahmen der Projektwoche „Heimat“

 

(Mai 2013)

 

Wie bereits in den vorigen Jahren organisierte die Jugendsozialarbeit an Schulen ein Kickerturnier für die Unter- und Oberstufe der Mittelschule Theodor Heuss. Nach spannenden und heißen Wettkämpfen konnten schließlich am 03. Mai 2013 im Rahmen der Projektwoche „Heimat“ die heiß ersehnten Urkunden, Medaillen und Pokale den verdienten Siegern überreicht werden. In der Unterstufe heimsten Erhan Demir und Ismail Kahraman (6a) den 1. Platz ein, gefolgt von Sinan Ünal (5a) und Mitat Gümüs (6a) auf Platz 2. Die Bronzemedaillen der Unterstufe erhielten die Schüler Hans Schuster und Dennis Biermeier (7a).

Bei der Oberstufe konnten sich auch in diesem, sowie bereits in den vergangen Jahren, wieder die Schüler Denis Wagner (8a) und Jan Kalla (9a) die Goldmedaille sichern. Den zweiten Platz erkämpften sich Tobias Biller und Niklas Wandinger aus der Klasse M9. Die Schüler Lukas Limbeck und Eric Aschenbrenner, ebenfalls aus der Klasse M9 belegten den 3. Platz.

Obwohl bei dem jährlichen Kickerturnier der Spaß im Vordergrund steht, haben alle Teilnehmer strenge Spielregeln einzuhalten, die auch im Schuljahr 2012/13 wieder von kompetenten Schiedsrichtern überwacht wurden: Tobias Biller und Julia Bauer fungierten als Schiedsrichter für die Unterstufe, auf die Oberstufenspiele hatten Stefan Nazarenus und Leon Halser ein wachsames Auge. Ein herzliches Dankeschön an die Schiedsrichter, sowie an den Kickerverein Deggendorf, welcher der Schule wieder Pokale stiftete.

Die Schulsieger werden unsere Schule demnächst in einer Landkreismeisterschaft vertreten.





 

Auf bequemem Weg zum Mittleren Schulabschluss

 

(29.04.2013)

 

Mit großer Freude konnte Thomas Elmer aus den Händen des Schulleiters der Mittelschule Theodor Heuss, Robert Seif, sein Zeugnis über den Qualifizierenden Bildungsabschluss entgegennehmen. Hierbei handelt es sich nach Rektor Seif um den einfachsten Weg, den Mittleren Schjulabschluss zu erhalten. Thomas Elmer besuchte die Mittelschule Theodor Heuss und schloss diese nach der 9. Klasse mit dem Qualifizierenden Hauptschulabschluss ab. Die anschließende Berufsschule absolvierte er ebenfalls erfolgreich. Da er die jeweils nötigen Notendurchschnitte erreicht hat, wurde ihm der so genannte Quabi verliehen. Mit diesem Abschluss, der den Wechsel auf eine weiterführende Schule unnötig gemacht hat, besitzt er die Berechtigung, die Fachoberschule zu besuchen und dort sein Abitur abzulegen und anschließend unter Umständen sogar zu studieren.

Schulleiter Seif beglückwünschte Thomas Elmer zu diesem Weg, den er eingeschlagen hat, denn neben dem Mittleren Bildungsabschluss hat er eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche und bereits mehrere Jahre sein eigenes Geld verdient. Die Schul- und Arbeitswelt steht ihm nun offen.


 

 

Informationsveranstaltung des Gesundheitsamtes für 8. Klassen wiederholt


(April 2013)

 

Erneut besuchte der Gesundheitsdienst des Landratsamtes Deggendorf Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Theodor Heuss. Am 23. bzw. 25. April 2013 informierte das bewährte Beratungsteam um Frau Falk und Frau Hölzl die Klassen 8a und M8. Die Jugendlichen erhielten Einblick u.a. zur Verhütung und machten durch ihre interessierten Fragen zum Thema Sexualität die beiden Vormittage zu einem spannenden, wissenswerten Erlebnis.



 

Schüler unterrichten Schüler: „Gesund essen und gesund leben“

 

(März 2013)

 

An unserer Schule fand kürzlich ein besonderer Unterricht statt: Schüler der zehnten Klasse unterwiesen Schüler der sechsten Klasse sehr anschaulich, wie gesundes Leben und gesundes Essen auf uns wirken. Im Fach Soziales (früher Hauswirtschaft) führte Frau Kühbeck mit ihrer 10. Klasse ein Projekt durch, in dessen Rahmen die „Großen“ Information und Anschauungsmaterial für die „Kleinen“ so aufbereiten mussten, dass diesen klar wurde, warum man gesund leben soll und was man dafür eigentlich tun muss.

Dass Fastfood und Softdrinks schlecht sind und wie dagegen eine gesunde Pause aussieht, wurde ebenso behandelt wie die Folgen falscher Ernährung oder Essstörungen. Die Schüler der zehnten Klasse erwiesen sich hier als wahre Experten! Schüler lernen besonders gern von anderen Schülern – das bringt Abwechslung in den Alltag und ist sehr motivierend. Die „Großen“ konnten wiederum zeigen, was sie können und wissen – und auf ihre Leistung zu Recht stolz sein, denn Frau Kühbeck war mit der gezeigten Arbeit sehr zufrieden!





Liebe Schulfamilie,

 

wir, die Schüler der M 10, haben im Wirtschaftsunterricht für euch ein „Second Hand Board“ entworfen. Was ist das? Ein sogenanntes „Schwarzes Brett“ auf dem ihr Gegenstände und Dienstleistungen anbieten/suchen/tauschen könnt. Wie schon in der Anrede beschrieben, ist das „Second-Hand-Board“ für die gesamte Schulfamilie. Sprich Schüler, Lehrer und auch Eltern!

 

Jeden Donnerstag in der 2. Pause verkaufen wir für 50 Cent eine Second-Hand-Board-Karte neben dem Pausenverkauf. 40 Cent gehen an die „Klinik Clowns“ als Spende und 10 Cent behalten wir als Unkostenbeitrag ein.

Die Karten werden max. 2 Monate am Brett hängen. Unpassende Karten werden nach einer Kontrolle sofort abgenommen.

 

Viel Spaß beim Bieten/Suchen/Tauschen! 



Schüler bei Gericht

 

(März 2013)

 

Im Rahmen des GSE-Unterrichtes besuchten die Klassen 7a, 7b, M7, 8a und M8 das Amts- bzw. Landgericht Deggendorf. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich bei gleich mehreren Verhandlungen hintereinander ein Bild über das Gerichtsverfahren machen.

Bei Anklagen, wie z.B. Körperverletzung, Fahren unter Alkoholeinfluss, Diebstahl oder Betrug erfuhren die Jugendlichen live, wie eine Gerichtsverhandlung abläuft und welche strafrechtlichen Konsequenzen das jeweilige Fehlverhalten nach sich zieht.

Auch hatten die Schülerinnen und Schüler bei dem praxisnahen Unterricht teilweise noch die Möglichkeit, dem Richter direkt einige Fragen zu stellen.

Einige der Jugendlichen waren recht überrascht, dass sich die Realität doch teilweise sehr deutlich von den „Nachmittags-Gerichtsshows“ unterscheidet.

Alle waren sehr beeindruckt von den Vorgängen im Gerichtssaal, die in den folgenden Unterrichtsstunden noch nachbehandelt wurden.



Die Klasse M8 vor dem Gerichtssaal.


Informationsveransaltung des Gesundheitsamtes für die Klasse M9

 

(29.02.2013)

 

Frau Falk und Frau Hölzl vom Gesundheitsdienst des Landratsamtes informierten die Klasse M9 über das Thema Verhütung. Im Rahmen der Sexualerziehung erfuhren die Jugndlichen bereits im PCB-Unterricht in verschiedenen Jahrgangsstufen, zuletzt im laufenden Schuljahr, viel über den menschlichen Körper und dessen Funktionsweisen. Dem wichtigen Thema Verhütung allerdings widmete man sich einen halben Vormittag lang intensiv. Dabei tauchten Fragen auf, die die Jugendlichen ihren Lehrern oder Eltern nicht unbedingt stellen wollen. 






Wintersporttag 2013


(26.02.2013)


Am Dienstag, 26.2.2013 verbrachten über 160 Schülerinnen und Schüler ihren Schultag nicht wie gewohnt im Klassenzimmer, sondern konnten sich nach Lust und Laune in der Eishalle Deggendorf austoben.

Etwa 30 Jugendliche fuhren mit ihren Lehrern zum Geißkopf, um dort Ski und Snowboard zu fahren. Es lag sehr viel Schnee, doch leider ließ sich die Sonne - im Gegensatz zum vergangenen Jahr - nicht sehen. Doch alle kamen unfallfrei und wohlbehalten wieder an der Schule an, und das ist doch das Wichtigste!

Die Bilder vom Wintersporttag kann man im Menüpunkt Galerie anschauen.




 

 

Staatssekretär zu Besuch an unserer Schule

 

(08.02.2013)

 

Hoher Besuch beehrte unsere Schule am letzten Tag vor den Faschingsferien. Der zweite Mann im bayerischen Bildungswesen, Herr Staatssekretär Bernd Sibler, kam anlässlich der Vorstellung von Kunstwerken, die im ersten Stock des Nordtraktes zu besichtigen sind.

Die Töpferarbeiten entstanden im vergangenen Schuljahr unter der Leitung des Keramikermeisters und externen Partners unserer Schule, Herrn Harald Zellner, mit der damaligen Klasse M8. Die Schüler durften als Belohnung für ihr vorbildliches Verhalten über Jahre hinweg diese Maßnahme durchführen. Staatssekretät Sibler lobte in einer kurzen Ansprache das Engagement und das Können der Mittelschüler. Auch der 3. Bürgermeister der Stadt, Herr Herrmann Wellner ist der Meinung, dass wir diesbezüglich durchaus mit anderen weiterführenden Schulen mithalten können. Sebastian, Roman, Eric und Niklas erklärten den Gästen, wie die Kunstwerke zustandegekommen sind und welche Ideen und Arbeit dahinter stecken.

Der Schulleiter Robert Seif traf sich anschließend mit dem Staatssekretär noch zu einem Gedankenaustausch.



Herr Zellner im Gespräch mit den jungen Künstlern.
Es stellt sich die Frage: Wo denn nun?



Nächste Frage: Was tut denn weh, Herr Seif?
Im Bild alle hohen Gäste (von links): Staatssekretär Bernd Sibler, Bürgermeister Herrmann Wellner, Keramikermeister Harald Zellner und die Elternbeiratsvorsitzende Andrea Ringelhäuser.



Pausenfasching an der Mittelschule Theodor-Heuss


(07.02.2013)








Neue Tischtennisplatte für die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Theodor-Heuss

 

(04.02.2013)

 

Die Kinder an der Mittelschule Theodor-Heuss - und vor allem die Ganztagesklassen - freuen sich über eine neue Tischtennisplatte. Dieses Geschenk bereichert das bereits jetzt vielfältige Angebot für die Ganztagesklassen. Herr Seif nahm sie bei der letzten Morning Assembly im Namen aller Schülerinnen und Schüler dankend entgegen. Der Spender ist die Michalbühne Michaelsbuch. Der Vorsitzende, Herr Ingo Schlederer, wünschte den Kindern viel Spaß beim Spielen.


Die neue Tischtennisplatte wird übergeben.
Unsere Busaufsicht Herr Brandl, selbst aktiver Schauspieler, Herr Ingo Schlederer, der Vorsitzende der Michalbühne und Herr Seif.

 

 

 

Morning Assembly - Die Klasse M9 befasst sich mit dem Thema Mobbing

 

 (04.02.2013)

 


Powerpointvortrag der M9 zum Thema Mobbing

Die Schüler bei der Versammlung



 

 

 

Information zum Thema Hygiene im Klinikum Deggendorf

 

(22.01.2013)

 

Am Dienstag, den 22. Januar machten sich die Ganztagesklassen 6a und 7a vormittags und unsere offene Ganztagsklasse nachmittags auf dem Weg ins Klinikum Deggendorf, um dort einem Vortrag über Hygiene zu lauschen, den Frau Neubauer für uns organisiert hatte.

Der Leiter der Stabsstelle Hygiene, Herr Kasberger, und zwei seiner Mitarbeiterinnen klärten uns über ihre  Aufgaben im Krankenhaus auf. So erfuhren wir, wie wichtig es ist, dass im Krankenhaus bestimmte Hygienevorgaben eingehalten werden,  zum anderen wiesen sie aber auch ganz deutlich daraufhin, dass Hygiene auch außerhalb eines Krankenhauses ein großes Thema ist. Gerade in Einrichtungen, wo viele Menschen zusammenkommen, sollte jeder auf seine Individualhygiene achten, um andere nicht anzustecken, aber auch  nicht angesteckt werden zu können.

Am Ende des Vortrags konnten die Schüler ihre Hände desinfizieren und sich unter einer UV-Lampe von der Sauberkeit ihrer reingewaschenen Hände überzeugen.



 

Am Dienstag, den 22.1.2013 hörten wir, die Klasse 6a, einen Vortrag über Hygiene im Bildungszentrum des BRK beim Deggendorfer Klinikum.


Herr Kasberger und sein Team von der Stabstelle Hygiene erklärten uns, dass auf jedem Körper Millionen Bakterien leben. diese sind nicht alle gesundheitsgefährdend. Gefährlich sind für uns vor allem fremde Bakterien, besonders dann, wenn wir krank sind. Deswegen ist gerade im Krankenhaus Hygiene sehr wichtig.


Aber auch im normalen Leben muss auf Hygiene geachtet werden: täglich lauwarm duschen und Zähne putzen, Unterwäsche häufig wechseln, nach dem Toilettengang und vor dem Essen Hände waschen.


Dann wurde uns das richtige Händewaschen gezeigt. Wir konnten unter UV-Strahlung sehen, ob wir unsere Hände gründlich gereinigt hatten.

Wir fanden diesen Vortrag interessant und lehrreich.

 

(Dieser Bericht wurde von der Klasse 6 gtk geschrieben.)






 



Mittelschüler besuchen Oberbürgermeister im Rathaus


(09.01.2013)

 

Eine ganz besondere Stadtratssitzung erlebten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Mittelschule Theodor-Heuss. Zusammen mit ihrem Schulleiter Robert Seif und Lehrer Martin Hannes machten sie sich am Mittwoch auf den Weg zum Rathaus. Dort wurden sie von Oberbürgermeister Dr. Moser und der Pressesprecherin des Rathauses, Frau Viola Mühlbauer, im großen Sitzungssaal empfangen. Nach einer freundlichen Begrüßung hatten die Schüler zwei Stunden Zeit, ihre Fragen zu stellen, die sie im Unterricht mit ihren Lehrerinnen Frau Niedermeier und Frau Lichtnecker erarbeitet haben. Herr Dr. Moser und Frau Mühlbauer nahmen sich viel Zeit und beantworteten jede einzelne Frage ganz detailliert.

Nach zwei mehr als informativen Stunden machten sich die Kinder wieder auf den Rückweg und konnten viele besondere Eindrücke mitnehmen.


Überfüllt präsentierte sich der Sitzungssaal.

Dr. Moser und Frau Mühlbauer nahmen sich sehr viel Zeit für die Fragen.

 

 

Buslotsen  ins Amt eingeführt


Wichtige Aufgaben der Lotsen bei der Konfliktbewältigung in den Schulbussen


(07.01.2013)

 

In der ersten Schulversammlung im neuen Jahr am Montagmorgen wurden die Schulbuslotsen in ihre verantwortungsvolle Aufgabe eingeführt. Ausgebildet wurden die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen von Polizeioberkommisar Ludwig Haimerl, dem Verkehrserzieher bei der Polizei Deggendorf. Die gelben Warnwesten als äußeres Zeichen ihrer Tätigkeit stiftete die Kreisverkehrswacht Deggendorf. Übergeben wurden sie vom Geschäftsführer der KVW Hubert Altmann in Vertretung des beruflich verhinderten Vorsitzenden Anton Donaubauer.

 

Schulbuslotsen fungieren in den Schulbussen als Ansprechpartner und Streitschlichter bei Problemen aller Art, die in Schulbussen auftreten können, vor allem wenn Grund- und Mittelschüler gemeinsam transportiert werden. Rektor Robert Seif und die Fachberaterin für Verkehrs- und Sicherheitserziehung an der Schule, Barbara Lichtnecker, hatten acht Schülerinnen und Schüler für diesen ehrenamtlichen und verdienstvollen Job gewinnen können, die von Ludwig Haimerl an drei Nachmittagen auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet worden waren. Ihre Aufgabe wird es künftig sein, die fast naturgegebenen Reibereien und manchen Ärger in den Bussen, auch zwischen den „Kleinen“ aus der Grundschule Theodor Eckert und den „Großen“ aus der Mittelschule, frühzeitig zu erkennen und zu unterbinden. Dies soll durch ihr Amt und der damit verbundenen Autorität geschehen, wobei natürlich nicht ausgeschlossen wird, dass ab und an eine Meldung besonders renitenter Schülerinnen und Schüler an die Schulleitung erfolgen muss.

 

Hubert Altmann bezeichnete die engagierte Lehrerin Barbara Lichtnecker als „Glücksfall“ für die Schule im Hinblick auf die Verkehrs- und Sicherheitserziehung, obwohl im bayernweiten Vergleich der Landkreis und die Stadt Deggendorf gleichsam die „heile Welt“ seien, wenn man die Unfallzahlen und die sozialen Probleme in anderen Regionen betrachte. Er wünschte den jungen Leuten viel Erfolg für ihre anspruchsvolle Tätigkeit.

 

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler der M 10 mit ihrem Klassenlehrer Alois Süß Regeln für das Verhalten im Schulhaus erarbeitet und stellten sie am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien ihren Mitschülern vor. Sie reichten von der Pflicht zur Meldung fehlender Schüler über den Umgang mit Wertgegenständen bis hin zu detaillierten Fluchtplänen für die einzelnen Klassen im Fall einer möglichen Evakuierung der gesamten Schule.

 

Rektor Robert Seif schließlich ließ es sich nicht nehmen, seiner Kollegin Anna Wollinger öffentlich im Rahmen der Schulversammlung dafür zu danken, dass sie sich seit Jahren freiwillig und unentgeltlich in ihrer Freizeit dafür einsetzt, dass die Bewohner des Asylbewerberheims in Schöllnstein die deutsche Sprache erlernen können.

 


Die Klasse M10 erklärt die Sicherheitsregeln im Rahmen der morning assembly.

Die neu ausgebildeten Schulbuslotsen mit Hubert Altmann (Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht), Rektor Robert Seif, Polizeioberkommisar Ludwig Heimerl und Verkehrsfachberaterin Barbara Lichtnecker

 

 

 

 

Stimmungsvoller Christkindlmarkt an der Mittelschule Theodor Heuss

 

(14.12.2012)

 

Am Freitag der vorletzten Schulwoche veranstaltete die Schulfamilie der Mittelschule Theodor Heuss zum ersten Mal einen Christkindlmarkt. Empfangen wurden die Besucher mit einer adventlichen Aufführung der Pfarrsingschule unter Leitung von Hermann Wellner. Die Kinder gaben weihnachtliche Lieder zum Besten und wurden für ihre tolle Vorstellung nicht nur mit Süßem, sondern auch mit lang anhaltenem Applaus belohnt. Unter der Leitung der Lehrerin Ines Penzkofer erstellten die Mittelschüler bereits in den Tagen zuvor eine mächtige Schneebar, an der es alkoholfreie Cocktails gab. Zum Verkauf angeboten wurden der Jahreszeit entsprechend handgefertigte Kunstgegenstände, Mistelzweige und in Wachs getauchte Rosen. Der Erlös dieser Aktionen kommt der Organisation "Klinikclowns" zugute. Auch viele Schülerinnen und Schüler verkauften mit Eifer und großem Geschick Selbstgebasteltes. Großen Anklang fand ein von der Schülermitverwaltung betreuter Basteltisch, an dem man unter anderem Blumentöpfe in Serviettentechnik verzieren konnte. In gewohnter Manier sorgte der Elternbeirat für das leibliche Wohl. "Wenn man berücksichtigt, dass im Moment viele andere Veranstaltungen laufen und unser Christkindlmarkt zum ersten Mal stattfindet, sind wir mit dessen Verlauf und Ergebnis sehr zufrieden.", so die Elternbeiratsvorsitzende Andrea Ringelhäuser. Ein besonderes Glanzstück des Abends war ein weihnachtliches Foto-shooting. Hierzu wurde die Bühne der Aula blitzschnell in ein Fotostudio umgebaut, die Besucher konnten sich geschmackvoll verkleidet fotografieren lassen und die Bilder sofort mitnehmen. Noch lange nach dem offiziellen Ende war reger Betrieb bei dem von Christian Stein halbprofessionell betreuten Stand.    

Zum Christkindlmarkt eingeladen waren auch die umliegenden Institutionen und Organisationen. Besonders gefreut haben sich die Veranstalter über Besuch aus dem benachbarten Seniorenheim St. Vinzentius, mit dem seit vielen Jahren Kontakt besteht. Die Ganztagesklassen der Mittelschule nutzen die Küche und Räumlichkeiten des Heimes nämlich für ihr Mittagessen. Allerdings sollten nach Ansicht der Schule die Kontakte noch intensiviert werden, denn vielen Alten fehlen in ihrem jetzigen Leben die ganz jungen und den Jungen fehlen die ganz alten Menschen. Man könne voneinander sicherlich viel lernen und profitieren. Dieses Fest stellt einen ersten Schritt dar, um aufeinander zuzugehen. Ende April ist ein gemeinsames größeres Fest inklusive Maibaumaufstellen geplant. "Seit vielen Jahren lebt man im Viertel nebeneinander und weiß doch eigentlich recht wenig voneinander. Dies sollte sich ändern. Wir hoffen, mit dem gemeinsamen Christkindlmarkt einen ersten Schritt getan zu haben.", so die stellvertretende Schulleiterin Christiane Niedermeier. Bei seiner Begrüßung wies Schulleiter Robert Seif auf das perfekte, nämlich kalte und trockene Wetter hin. "Wenn brave Leute in guter Absicht zusammenkommen, um zu feiern, dann hat der Herrgott auch seine Finger im Spiel." Wohl wahr, denn am nächsten Tag begann das große Tauen!


Die Stände waren dicht umlagert.

Herr Winter freut sich über den Hunger der Gäste.




Die Begrüßung erfolgte durch die Pfarrsingschule.

Die Bastelecke kam vor allem bei den Kleinen gut an.

Reger Zuspruch bei den leckeren Würsteln.

Auch die Nachbarschaft war zu Besuch.
Der Konrektor der Grundschule, Herr Bachmeier,
ist ein immer gern gesehener Gast.

Die Elternbeiratsvorsitzende
legte auch Hand mit an.

Auch Frau Lichtnecker und Frau Löffelmann hatten ihren Spaß.

Fröhliche Gesichter beim Weihnachtsbasar.



In mühevoller Arbeit unter der Leitung von Frau Penzkofer erstellt: Die Schneebar

 

 



SMV und Elternbeirat holen den Hl. Nikolaus an die Schule


(06.12.2012)


Der Elternbeirat und die SMV der Mittelschule Theodor Heuss setzten sich auch heuer wieder gemeinsam dafür ein, dass der Nikolaus die Schule besuchte.

 

Durch eine schöne Gemeinschaftsaktion wurden wieder alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Theodor Heuss vom heiligen Nikolaus beschenkt.

Der Elternbeirat spendete dankenswerterweise für alle Schüler die Geschenke, nämlich Süßigkeiten, Nüsse und Obst.

 

Die 43 Fünftklässler bekamen am Donnerstag allerdings auch  persönlich Besuch von Nikolaus, Engeln und Krampus. Neben lobenden, aber auch tadelnden Worten hatten die himmlischen Gäste auch nette Geschenke dabei.

 

Die Worte des Heiligen Nikolaus sorgten teilweise für aufmerksame Stille aber auch für Heiterkeit. Am Schluss gelobten die Schüler Besserung für die Zukunft.

Jede Klasse erhielt einen bunten Teller mit verschiedenen Leckereien.

 

Die gesamte Organisation übernahm die SMV gemeinsam mit dem Elternbeirat.




 



Irischer Gast in der Mittelschule Theodor Heuss


(05.12.2012)


Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5b, M8, 9a und M10  bekamen am 5. Dezember 2012 nicht alltäglichen Besuch von der grünen Insel

 

Eva Tyrrell (16) aus Dublin war gekommen um von ihrer Heimat zu berichten und den Kindern und Jugendlichen die Atlantikinsel näher zu bringen.

Irischer Tanz, die gälische Sprache und die landschaftlichen Reize Irlands gehörten neben dem irischen Schulsystem zu den Themen. Mit ihrer Gestik und Mimik fesselte Eva ihre Zuhörer, die interessiert bemüht waren, die auf englisch dargebotenen Fakten zu verstehen. Farbenfrohe Bilder machten den Vortrag verständlicher.

Im Anschluss an die Präsentation war jeweils eine Talkrunde geplant, in der private und allgemeine Fragen gestellt werden konnten.

Für alle Beteiligten ein interessanter Vormittag, der von der Englischlehrerin Dagmar Karro in Zusammenarbeit mit Jürgen Weng aus dem Comenius Gymnasium organisiert wurde.

 

 

 

Gemeinsam sind wir stark!

 

(22.10.2012)


Unter diesem Motto trafen sich auch heuer wieder alle 24 Klassensprecher der Mittelschule Theodor Heuss zu einem Klassensprechertag. Neben der spannenden Schülersprechwahl befassten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Klasse noch intensiv mit dem Thema Erlebnispädagogik, sowie den rechtlichen Grundlagen ihres Amtes.

 

Der diesjährige Klassensprechertag wurde von der Jugendsozialarbeiterin Andrea Hahn mit Unterstützung der Verbindungslehrkraft Frau Sabine Mugrauer-Hartl durchgeführt.

 

Nach einer spielerischen Kennenlernrunde, setzten sich die Klassensprecher auf praktische Art und Weise mit den Rechten und Pflichten des Klassensprecheramtes, der SMV, der Schülersprecher und des Verbindungslehrers auseinander. In einem Quiz wurde das vorher erlernte Wissen abgefragt.

Anschließend wurde zum Themenschwerpunkt „Erlebnispädagogik – Gemeinsam geht’s besser“ verschiedene Übungen durchgeführt und Methoden bearbeitet.

Durch den gezielten Einsatz von Kennenlern-, Wahrnehmungs- und Kooperations- spielen sollten Berührungsängste abgebaut, die Selbst- und Fremdwahrnehmung geschult und die Teambildung als SMV unterstützt werden.

Der Kooperationscharakter der erlebnispädagogischen Spiele sollte durch vielschichtige Problemstellungen, die nur innerhalb der Gruppe gelöst werden könnten, das soziale Lernen gezielt fördern und damit den Kindern und Jugendlichen, die eine Führungsposition in der Klasse einnehmen, wertvolle soziale und emotionale Kompetenzen vermitteln. Da Kooperationsspiele ein hohes Maß an Selbstverantwortung erfordern, wurden Planungs- und Entscheidungsprozesse eingeübt werden.

 

Ziel des Seminars war es, den Klassensprechern als Leitfiguren der Klasse Teamfähigkeit,  Sozial- und Lebenskompetenzen und Vorbildverhalten zu vermitteln, die sie in der Ausübung ihrer Tätigkeit unterstützen und sich so direkt und indirekt auch auf ihre Mitschüler auswirken.

Die Vertreter der Klassen erkannten, dass sie viel Verantwortung für ihre Mitschüler tragen und sich aktiv für deren Wohl einsetzen müssen.

 

Den Höhepunkt des Seminars stellte schließlich die Wahl der Schülersprecher dar. In diesem Schuljahr wurde Julia Bauer der Klasse M 9 zur 1. Schülersprecherin ge- wählt. Das Amt der 2. Schülersprecherin obliegt nach der Wahl, wie bereits im letzten Schuljahr, Stephanie Moltke aus der Klasse M 10. Ergänzt wird das Team durch den Schüler Sebastian Stein, ebenfalls aus der Klasse M 10.

Als Abschluss des Tages wurden noch zahlreiche Ideen für Projekte der SMV für das laufende Schuljahr gesammelt.

 

Ein großer Dank gilt der Stadtverwaltung Deggendorf, die dankenswerterweise wieder die Finanzierung des Seminars übernahm.




 

 

 

 

Was ist los im Jugendcenter?


(18.10.2012)


Um das Jugendcenter 4You auch bei den jüngeren Schüler bekannt zu machen, wurden die beiden 5. Klassen der Mittelschule Theodor Heuss zu einem individuellen Besuchstermin ins 4You eingeladen.

Das Angebot wurde von den Schülerinnen und Schülern natürlich mit Begeisterung angenommen.

Die Mitarbeiter des Jugendcenters zeigten den Schülern im Rahmen einer interessanten Hausbesichtigung alle Räumlichkeiten, Angebote und Attraktionen, welche die Einrichtung bietet.

Begeistert nutzen die Schülerinnen und Schüler sogleich die Möglichkeiten und lieferten sich bei Sing Star oder Airhockey in der Spielhalle spannende Matches.

Neben Tischtennis, Kicker, Billard und Internet fand auch das Cafe regen Anklang bei den Kindern.

 

Bleibt zu hoffen, dass dieses tolle Angebot der Stadt Deggendorf auch in Zukunft von unseren Jugendlichen mit großer Begeisterung angenommen und auch geschätzt wird.